Zahlen steigen in Bielefeld: Dennoch verhalten sich inzwischen viele Menschen sehr unvorsichtig
Gesundheitsamt am Limit: Neue Luca-App soll helfen

Bielefeld -

Obwohl die britische Mutation des Virus nach Meinung von Experten hochansteckend und häufig mit schweren Krankheitsverläufen verbunden ist, verhalten sich zu viele Menschen sehr unvorsichtig. Diese Entwicklung stellt das Bielefelder Gesundheitsamt zunehmend fest. Damit die Lage nicht aus dem Ruder läuft, soll in Kürze die Luca-App an den Start gehen. Von André Best
Donnerstag, 01.04.2021, 06:30 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 01.04.2021, 06:30 Uhr
Auch in Bielefeld soll demnächst die Luca-App zum Einsatz kommen. Sie soll die manuelle Kontaktnachverfolgung vereinfachen.
Auch in Bielefeld soll demnächst die Luca-App zum Einsatz kommen. Sie soll die manuelle Kontaktnachverfolgung vereinfachen. Foto: Oliver Schwabe
„Wir sind am Limit.“ Das sagt Oberbürgermeister Pit Clausen. Aufgrund der steigenden Coronazahlen ist die engmaschige Kontaktnachverfolgung kaum mehr sicherzustellen. Vor allem, weil sich immer mehr junge Menschen infizieren. Und diese Gruppe verfügt trotz aller geltenden Regeln über eine Vielzahl von persönlichen Kontakten. „ Bei einem so starken und schnellen Wachstum werden wir in den nächsten 14 Tagen auch sehr wahrscheinlich wieder deutlich steigende Krankenhauszahlen bekommen. “ Norbert Wörmann, Leiter der Abteilung „Corona“ im Gesundheitsamt Die Kontaktnachverfolgung ist für das Gesundheitsamt mit einem enormen Aufwand verbunden. Aufgrund des dynamischeren Infektionsgeschehens ist er nochmals gestiegen.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7895877?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7895877?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Abitur mit Handicap
Erschwerte Bedingungen: Die Masken müssen auch bei den Prüfungen getragen werden.
Nachrichten-Ticker