Es gibt wieder Termine im Impfzentrum Bielefeld
Jahrgänge 1948 und 1949: Impftermine ab Mittwoch buchbar

Bielefeld (WB) -

Wie das NRW-Gesundheitsministerium am Montag mitteilte, wird die Impfterminvergabe ab kommenden Mittwoch, 21. April, 8 Uhr, für alle Menschen, die 1949 oder früher geboren sind, geöffnet. Somit können Bielefelder, die dieser Altersgruppe angehören, sich für einen Termin im Impfzentrum der Stadt anmelden.

Montag, 19.04.2021, 12:50 Uhr aktualisiert: 19.04.2021, 13:48 Uhr
Es geht voran: Immer mehr Menschen können in Bielefeld geimpft werden.
Es geht voran: Immer mehr Menschen können in Bielefeld geimpft werden. Foto: Thomas F. Starke

Denn es gibt wieder Termine, also auch Impfstoff. Gebucht werden diese Impftermine im Bielefelder Impfzentrum über das Buchungsportal der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL): Entweder online unter www.116117.de (Direktlink: https://impfterminservice-kvwl.service-now.com ) oder telefonisch unter 0800 116 117 02. Partner-Impftermine sind möglich. Das Alter des Lebenspartners ist dabei nicht entscheidend – wichtig ist, dass der Termin für den Lebenspartner aktiv gebucht wird. Wann weitere Jahrgänge einen Impftermin buchen können, entscheidet das NRW-Gesundheitsministerium.

Kurzfristige Änderungen sind möglich. Hier eine Übersicht der KVWL zum Stand der aktuelle Impfterminvergabe:

Impfberechtigte Bürger nach Altersgruppe

Wer aufgrund seines Geburtsjahres aktuell impfberechtigt ist, kann einen Impftermin über die KVWLBuchungsplattform vereinbaren. Im Moment sind dies alle Bürgerinnen und Bürger, die 1947 oder früher geboren sind. Ab dem kommenden Mittwoch (21. April) kommen dann auch die Jahrgänge 1948 und 1949 hinzu.

Impfberechtigte Bürger aufgrund bestimmter Vorerkrankungen

Bürgerinnen und Bürger mit bestimmten Vorerkrankungen gemäß Impf-Verordnung werden vor allem in den westfälisch-lippischen Arztpraxen geimpft. Aufgrund der immer noch sehr geringen Impfstoffmenge werden die Bürger jedoch gebeten, aktuell nicht in den Praxen anzurufen und nach Impfterminen zu fragen. Der behandelnde Arzt wird selbst Kontakt mit den Patienten aufnehmen.

Wer einen Impftermin bei seinem Hausarzt erhalten hat, sollte sich die Aufklärungs- und Einwilligungsbögen nach Möglichkeit bereits vorab ausdrucken und ausgefüllt mit in die Praxis bringen. Die Unterlagen sind u.a. unter https://www.corona-kvwl.de/impftermin hinterlegt.

Impfberechtigte Bürger gemäß Berufsgruppe

Wer aufgrund seines Berufs prioritär geimpft werden kann, muss sich für die Terminvergabe an den jeweiligen Kreis bzw. die kreisfreie Stadt wenden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7923761?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Arminia hat alles in der Hand
Andreas Voglsammer feiert sein Tor zum 1:1-Endstand.
Nachrichten-Ticker