Borgholzhausener Pkw-Fahrer übersieht Kreuzung in Melle und fährt durch Weidezaun
Zaunpfahl durch Windschutzscheibe: Beifahrerin schwerstverletzt

Melle/Borgholzhausen -

Eine lebensgefährlich verletzte Frau und einen leicht verletzten Mann forderte ein Verkehrsunfall am späten Donnerstagabend, 7. Januar, in Melle.

Freitag, 08.01.2021, 11:30 Uhr aktualisiert: 08.01.2021, 11:38 Uhr
Bei einem Verkehrsunfall in Melle wurde eine Beifahrerin lebensgefährlich verletzt, als der Fahrer des Pkw durch einen Weidezaun fuhr.
Bei einem Verkehrsunfall in Melle wurde eine Beifahrerin lebensgefährlich verletzt, als der Fahrer des Pkw durch einen Weidezaun fuhr. Foto: Jörn Hannemann

 

Gegen 23.15 Uhr befuhren drei Personen in einem Renault Laguna die Barkhausener Straße in südliche Richtung. Der Fahrer, ein 42-jähriger Mann aus Borgholzhausen, übersah aus bislang unbekannter Ursache den Einmündungsbereich der Buerschen Straße. Zwar erkannte der Mann seinen Fehler und versuchte noch zu bremsen, fuhr aber über die Buersche Straße auf eine angrenzende Weidefläche.

Beim Durchfahren des Weidezauns schlug ein Zaunpfahl durch die Windschutzscheibe ins Fahrzeuginnere. Der Pfahl verletzte eine 30-jährige Dissenerin auf dem Beifahrersitz lebensgefährlich. Der Fahrer erlitt leichte Verletzungen, ein 25-jähriger Borgholzhausener auf der Rückbank blieb unverletzt. Anwohner und die beiden Männer eilten der Frau sofort zu Hilfe und verständigten die Rettungskräfte.

Der leichtverletzte Fahrer verzichtete nach einer Untersuchung durch den Rettungsdienst auf eine Behandlung. Die Frau kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Osnabrücker Krankenhaus.

Der Renault wurde nach Entscheidung der Staatsanwaltschaft Osnabrück sichergestellt. Es entstand Sachschaden in vierstelliger Höhe.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7756884?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516074%2F
„Stand heute bin ich im Sommer vertragslos“
Noch weiß Fabian Klos nicht, in welche Richtung es gehen wird. Am 30. Juni endet sein Vertrag, seine Zukunft ist weiter ungewiss.
Nachrichten-Ticker