Doppelmord: Verteidiger gehen von einem Indizienprozess aus 
Anwalt will Zweifel wecken 

Gütersloh (WB). Wenn am Freitag der Prozess um den spektakulären Gütersloher Doppelmord gegen den Tatverdächtigen Jens Sch. (28) aus Verl vor dem Schwurgericht in Bielefeld beginnt, steht Rechtsanwalt Dr. Carsten Ernst aus Bielefeld alleine an der Seite des Angeklagten. Der zweite Pflichtverteidiger, Sascha Haring aus Steinhagen, befindet sich noch im Urlaub. »Unsere Verteidigungsstrategie steht«, sagt Ernst.

Dienstag, 22.07.2014, 04:01 Uhr aktualisiert: 23.07.2014, 11:02 Uhr
In diesem Haus ist an Heiligabend 2013 der Doppelmord begangen worden. In Kürze beginnt der Prozess.
In diesem Haus ist an Heiligabend 2013 der Doppelmord begangen worden. In Kürze beginnt der Prozess. Foto: Wolfgang Wotke

Rechtsanwalt Ernst geht von einem Indizienprozess aus. Darin will er vor allem Zweifel an der Glaubwüdrigkeit des Kronzeugen der Staatsanwalt wecken – einem ehemaligen Mithäftling, gegen den bereits wieder ermittelt wird.

Einen ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Gütersloher Ausgabe des WESTFALEN-BLATTES.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2629361?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
Steuer-Strafverfahren eingestellt
DSC-Geschäftsstelle (Archivfoto).
Nachrichten-Ticker