Neutraler Gutachter aus Minden moniert das Fehlen einer Dehnungsfuge in Brüstungen
Risse im Theater sind Planungsfehler

Gütersloh (wow). Die Risse im Mauerwerk der Brüstungen des neuen Theaters sind auf das Fehlen einer Dehnungsfuge zurückzuführen. Das hat jetzt der Gutachter Friedeman Krien aus Minden festgestellt. Er bestätigt in seiner Expertise eindeutig einen Planungsfehler.

Donnerstag, 14.08.2014, 16:44 Uhr aktualisiert: 14.08.2014, 16:49 Uhr
Neutraler Gutachter aus Minden moniert das Fehlen einer Dehnungsfuge in Brüstungen : Risse im Theater sind Planungsfehler
Die Risse im Mauerwerk der Brüstungen des neuen Theaters in Gütersloh sind unübersehbar. Foto: Carsten Borgmeier

Der Fachmann war vom Landgericht Bielefeld beauftragt worden, die Spalten und Schäden zu begutachten. Sein Ergebnis belastet jetzt den Architekten Prof. Jörg Friedrich aus Hamburg erneut, der stets abgelehnt hatte, dafür Verantwortung zu übernehmen.

»Das Beweissicherungsverfahren ist seit 14 Tagen beendet«, sagt Christa von der Lippe, Projektleiterin der Stadt Gütersloh, zu diesem Thema und fügt hinzu: »Wir hoffen, dass Jörg Friedrich endlich einsichtig wird und seinen Fehler eingesteht.« Man habe die Angelegenheit einem Rechtsanwalt übergeben. »Der soll uns helfen, diese seit langem anhaltende Auseinandersetzung mit dem Architekten außergerichtlich zu klären.«

Wer trägt die Sanierungskosten?

Immerhin geht es um die Sanierungskosten in mittlerer, fünfstelliger Höhe, so von der Lippe. Doch bislang habe sich der Hamburger Konstrukteur noch nicht gerührt. Vor einigen Monaten hatte er verkündet, dass bei konsequenterem Handeln der Verwaltung die Schäden längst beseitigt gewesen wären. Was meinte er damit? Christa von der Lippe klärt auf: »Es geht da um ein Adjudikationsverfahren, mit dem können langwierige und kostenintensive Bauprozesse verhindert werden. Doch das wollten wir aus bestimmten Gründen nicht.«

Bauprozesse sind nämlich meist zeit- und kostenintensiv. »Aufgrund der regelmäßig komplexen Sach- und Rechtslage ist ihr Ausgang schwer zu prognostizieren. Die Parteien einer Baurechtsstreitigkeit haben daher, insbesondere während des Bauablaufs, ein erhebliches Interesse an einer zügigen außergerichtlichen Streitbeilegung.

Dennoch wird in Deutschland nur ein sehr kleiner Teil der Baurechtsstreitigkeiten durch außergerichtliche Verfahren wie Mediation, Schiedsgerichtbarkeit oder Schiedsgutachten entschieden«, sagte ein Bielefelder Bau- und Rechtsexperte auf Nachfrage.

Wie geht es nun weiter? Falls es zu keiner Einigung kommt, wird die Stadt Gütersloh die Kosten wohl einklagen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2672910?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
Ahlers baut 80 Arbeitsplätze ab
Ahlers-Firmenzentrale in Herford
Nachrichten-Ticker