>

Mi., 10.12.2014

Verkehrsverband strebt Neubewertung des Projekts an »TWE-Strecke reaktivieren«

Nach den Berechnungen der Verkehrsverbände NWL und VVOWL werden pro Tag 4915 Reisende die 25,1 Kilometer lange Strecke nutzen. Neun Haltepunkte sind zwischen Harsewinkel und Verl geplant.

Nach den Berechnungen der Verkehrsverbände NWL und VVOWL werden pro Tag 4915 Reisende die 25,1 Kilometer lange Strecke nutzen. Neun Haltepunkte sind zwischen Harsewinkel und Verl geplant. Foto: Nolte

Gütersloh (WB/mdel). Weil das Land das Projekt als »nicht vordringlich« einstuft, liegt die geplante Reaktivierung der TWE-Strecke (Teutoburger Wald-Eisenbahn) Harsewinkel – Gütersloh – Verl für den Personennahverkehr auf Eis. Der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) strebt nun eine Neubewertung des Projektes an.

Die 25,1 Kilometer lange TWE-Strecke, auf der zurzeit Güterzüge fahren, soll ebenso in die Bedarfsplanung aufgenommen werden wie die konkurrierenden Projekte Münster – Sendenhorst und Osnabrück – Recke.

Die Reaktivierung der TWE-Strecke würde nach neuesten Berechnungen 31,7 Millionen Euro kosten – 3,7 Millionen Euro mehr als ursprünglich geplant. 14,5 Millionen Euro würden auf die Herrichtung der Bahnübergänge entfallen. Prognostiziert wird ein Fahrgastaufkommen von 4915 Reisenden pro Tag

Kommentare

Liniennummer

aus persönlichem Interesse würde ich gerne wissen, welche(s) Liniennummer, Bezeichnung und Unternehmen der Linie zw. Harsewinkel u. Verl erhalten soll.

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2934835?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198389%2F2516079%2F