>

Mi., 11.02.2015

Gütersloher Hagedorn-Gruppe will den Güterbahnhof in ein neues Stadtviertel verwandeln Das Geheimnis von Gleis 13

Mehrere dreigeschossige Büro- und Dienstleistungshäuser entlang den Schienen und eine Plaza in der Mitte sollen das verfallene Gütersloher Güterbahnhofs-Areal in ein neues, attraktives Stadtquartier verwandeln. Diese Grafik ist allerdings nur ein erster Entwurf.

Mehrere dreigeschossige Büro- und Dienstleistungshäuser entlang den Schienen und eine Plaza in der Mitte sollen das verfallene Gütersloher Güterbahnhofs-Areal in ein neues, attraktives Stadtquartier verwandeln. Diese Grafik ist allerdings nur ein erster Entwurf.

Gütersloh (WB). Aus dem maroden Gütersloher Güterbahnhof soll "Gleis 13" werden, ein neues Stadtviertel mit Büros, Dienstleistern, neuen Lokalen, Fitness- und Lifestyle-Clubs.

Die Gütersloher Hagedorn-Gruppe will hier in den kommenden sechs Jahren bis zu 15 Millionen Euro investieren. Mit dem Bielefelder Projektentwickler Christoph Borchard hat sie sich dazu einen der renommiertesten Köpfe aus der Branche an Bord geholt.

Die Bahnflächen-Entwicklungs-Gesellschaft (BEG) hat das 11.000 Quadratmeter umfassende Areal an Hagedorn verkauft. Thomas Lennertz, nordrhein-westfälischer Geschäftsführer der BEG, bezeichnete das Konzept des Gütersloher Unternehmens als das beste von zehn eingereichten Vorschlägen: Mit diesem Partner stellen wir sicher, dass die Neugestaltung dieses schwierigen Standortes nicht nur ein Plan bleibt.

Lesen Sie den ausführlichen Bericht am Donnerstag im Gütersloher WESTFALEN-BLATT. 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3063962?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198389%2F2516079%2F