Reinhold Gellermann wird sein Spielwarengeschäft ebenfalls abreißen und neu bauen lassen
Witthoff folgt der Nordsee

Gütersloh (WB). Der nördliche Rand des Berliner Platzes wird 2017 zur Großbaustelle. Reinhold Gellermann, Inhaber von Spielwaren Witthoff, schließt sich den Abriss- und Neubauplänen seines Nachbarn an. Auch er wird zwei Millionen Euro in die Umgestaltung seines Geschäftes investieren.

Montag, 15.02.2016, 23:29 Uhr
Reinhold Gellermann wird sein Spielwarengeschäft ebenfalls abreißen und neu bauen lassen : Witthoff folgt der Nordsee
Reinhold Gellermann schließt sich den Umbauplänen seines Nachbarn an und wird sein Spielwarengeschäft »Witthoff« im kommenden Jahr abreißen und neu bauen lassen. Foto: Carsten Borgmeier

Bisher war offen, wann Nachbarmieter Nordsee einem Abriss des Gebäudes zustimmen würde. Der 1958 geschlossene Mietvertrag mit der evangelischen Kirche, Inhaberin des Gebäudes an der Königstraße 6, ist bis 2021 befristet. Doch jetzt steht fest: Im Februar 2017 sollen beide Gebäude abgerissen und möglichst bis November durch Neubauten ersetzt sein.

Ein Architektenwettbewerb, wie ihn die evangelische Kirche für ihren Neubau durchführen ließ, blieb Reinhold Gellermann erspart: »Ein Einzelhändler gerät dabei schnell an seine wirtschaftlichen Grenzen.« Die Stadt habe seinen Wunsch unterstützt, einen inhabergeführten Spielwarenladen in dieser absoluten Top-Lage zu erhalten: »Dafür bin ich sehr denkbar.«

Mehr lesen Sie am Dienstag in der Gütersloher Ausgabe des WESTFALEN-BLATTES.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3811343?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
Richter verbieten Sonntagsöffnung
“Sorry we’re closed” (Leider Geschlossen): Das gilt voraussichtlich an allen schon geplanten oder noch ungeplanten verkaufsoffenen Sonntagen in NRW. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker