Umsatz geht um weniger als ein Prozent zurück
Bertelsmann steigert Gewinn und Ergebnis

Gütersloh/Berlin (WB). Bertelsmann hat 2016 eines der höchsten Ergebnisse der Firmengeschichte erzielt. Der Konzerngewinn von mehr als 1,1 Milliarden Euro ist der höchste seit 2006 – dem Jahr, als der Verkauf des Anteils an Sony BMG eine hohe Sondereinnahme bescherte.

Dienstag, 28.03.2017, 10:53 Uhr aktualisiert: 28.03.2017, 13:35 Uhr
Der Vorstandsvorsitzende des Medienkonzerns Bertelsmann, Thomas Rabe, hat Zahlen vorgetsellt. Foto: dpa
Der Vorstandsvorsitzende des Medienkonzerns Bertelsmann, Thomas Rabe, hat Zahlen vorgetsellt. Foto: dpa

Der Umsatz der Gütersloher Medien-, Dienstleistungs- und Bildungsgruppe blieb als Folge des Einflusses von Unternehmensverkäufen und Wechselkursveränderungen mit 17 Milliarden Euro knapp unter dem Vorjahreswert von 17,1 Milliarden. Organisch, also ohne diese Sondereffekte, stieg der Umsatz um 0,9 Prozent. Die 110.000 Mitarbeiter werden am Erfolg mit 105 Millionen Euro beteiligt, zehn Millionen mehr als 2015.

Am Rande der Pressegespräch bestätigte Rabe Vorstandssprecher Thomas Rabe, dass Bertelsmann seinen Anteil an der weltgrößten Buchverlagsgruppe Penguin Random House von 53 auf 70 bis 75 Prozent erhöhen will. Der bisherige Partner Pearson will sich von seinem Anteil trennen. Investoren hätten bereits Interesse an den restlichen 20 bis 25 Prozent geäußert. Dabei gebe Bertelsmann Pensionsfonds iund privaten Geldgebern deutlichen Vorzug vor einem Börsengang.

Digitalgeschäfte, auf die sich Bertelsmann zunehmend konzentrieren will, haben Rabe zufolge inzwischen einen Anteil von 44 Prozent. Fünf Jahre vorher habe der Anteil erst 30 Prozent erreicht.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4731967?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
Erpresser bedrohen Unternehmen
Bitcoins sind eine Internetwährung. Foto:
Nachrichten-Ticker