Do., 10.08.2017

Gütersloher Hausgeräte-Hersteller setzt 3,93 Milliarden Euro um – 1000 neue Mitarbeiter Miele meldet 5,9 Prozent Umsatzplus

Das Miele-Logistik-Zentrum in Gütersloh.

Das Miele-Logistik-Zentrum in Gütersloh. Foto: Wolfgang Wotke

Gütersloh (WB). Das Gütersloher Familienunternehmen Miele vermeldet ein Umsatzplus von 5,9 Prozent. Im Geschäftsjahr 2016/17, das am 30. Juni endete, erzielte der Hausgeräte-Hersteller 3,93 Milliarden Euro – das sind 218 Millionen Euro mehr als im Vorjahr. Auch die Mitarbeiterzahl stieg stark.

3,93 Milliarden Umsatz

Das aktuelle Umsatzplus stuft die Geschäftsleitung der Miele Gruppe als »sehr zufriedenstellend« ein. Zum dritten Mal in Folge sei man deutlich über dem Durchschnitt der letzten zehn Jahre gewachsen.

In Deutschland hat Miele 1,18 Milliarden Euro Umsatz erzielt, was einem Plus von 6,8 Prozent entspricht. Der Anteil des außerhalb Deutschlands erzielten Umsatzes ist mit 70,0 Prozent praktisch konstant (Vorjahr: 70,1 Prozent).

Mitarbeiterzahl liegt jetzt bei knapp 20.000

Zum Stichtag 30. Juni 2017 arbeiteten 19.465 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Miele. Das sind 1.095 Beschäftigte oder 6,0 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. In Deutschland arbeiteten am Stichtag 10.888 Menschen für Miele, das entspricht einem Zuwachs um 562 Personen oder 5,4 Prozent.

Zum Beginn des neuen Ausbildungsjahres am 1. September werden an deutschen Standorten etwa 500 junge Menschen einen von 30 kaufmännischen oder technischen Berufen erlernen. Rund 120 von ihnen absolvieren einen dualen Studiengang, also die Kombination aus betrieblicher Ausbildung und Bachelor-Studium.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat die Miele Gruppe insgesamt 225 Millionen Euro investiert. Das sind 41 Millionen Euro oder 23 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Knapp zwei Drittel des Gesamtbetrags entfielen auf die Standorte in Deutschland, wovon wiederum rund 60 Prozent in die Entwicklung neuer Geräte sowie in Ausbau, Umrüstung und Modernisierung der Produktion investiert wurden.

Wechsel in der Geschäftsleitung

Planmäßig vollzogen wurde der langfristig angekündigte Wechsel in der Geschäftsleitung der Miele-Gruppe: Zum Ende des Jahres 2016 trat Dr. Eduard Sailer nach 19 Jahren als Geschäftsführer Technik in den Ruhestand. Nachfolger in dieser Funktion ist Dr. Stefan Breit, zuletzt Leiter des Werks Gerätefertigung in Gütersloh.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5068605?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F