Di., 09.10.2018

Jahrelanger Rechtsstreit ist beendet – Stillschweigen vereinbart Sparkasse und Bender einigen sich

Der als Vorstandmitglied bestelllte und später gekündigte Christoph Bender hat sich mit der Sparkasse geeinigt.

Der als Vorstandmitglied bestelllte und später gekündigte Christoph Bender hat sich mit der Sparkasse geeinigt. Foto: Stephan Rechlin

Gütersloh (WB/wow). Nach einem vierjährigen Rechtsstreit zwischen der Sparkasse Gütersloh-Rietberg und ihrem gekündigten Vorstand Christoph Bender haben sich beide Parteien außergerichtlich geeinigt. Das hat am Dienstag das Kreditinstitit in einer kurzen Pressemitteilung bestätigt.

»Über den Inhalt der Einigung haben wir strengstes Stillschweigen vereinbart«, sagte Sparkassen-Verwaltungsratsvorsitzender Markus Kottmann auf Anfrage dieser Zeitung.

Man habe jeden Punkt eingehend juristisch überprüfen lassen und stets in Gesamtverantwortung für die Sparkasse Gütersloh-Rietberg gearbeitet, was man auch weiterhin tun werde. Das gelte auch für die vergangenen Jahre in dieser Sache. Kottmann: »Damit ist die Angelegenheit insgesamt erledigt.«

Der zunächst als Vorstandsmitglied bestellte und noch vor Dienstantritt wieder gekündigte Christoph Bender hatte zuletzt am 18. Mai 2018 im Nachverfahren vor dem Landgericht Bielefeld gewonnen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6111474?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F