Sa., 13.10.2018

Stadtschulpflegschaft: Mitglieder sind mit dem Vorstand zufrieden Zwei Schulen fehlen noch

Der Vorstand mit Ingo Krüger (links, Grundschule Pavenstädt) und Christian Beckmann (Grundschule Kattenstroth) sind von Schulvertretern einstimmig im Amt bestätigt worden.

Der Vorstand mit Ingo Krüger (links, Grundschule Pavenstädt) und Christian Beckmann (Grundschule Kattenstroth) sind von Schulvertretern einstimmig im Amt bestätigt worden. Foto: Dunja Delker

Von Dunja Delker

Gütersloh (WB). Mit fünf Kernthemen hat sich die Stadtschulpflegschaft (SSP) Gütersloh in den vergangenen Monaten beschäftigt: Der EDV- und Breitbandausstattung, der Reinigung, der Offene Ganztagsschule, der Inklusion und der Verkehrssituation im Bereich rund um die Schulen.

Die Eltern sind zufrieden mit dem Einsatz des Vereins. Sie haben den Vorsitzenden Christian Beckmann und Stellvertreter Ingo Krüger bei der Mitgliederversammlung am Donnerstag in der Geschwister-Scholl-Realschule einstimmig wiedergewählt.

Dabei ist der Gastgeber eine der wenigen Schulen, die der Stadtschulpflegschaft noch nicht angehören. Ebenso verhält es sich mit der Hauptschule Ost. Die dritte Gesamtschule ist am Donnerstag beigetreten. Demnach organisieren sich in der Stadtschulpflegschaft zwei Jahre nach ihrer Gründung 24 der 26 Schulen.

Was sie zudem bisher erreicht hat, fasste Christian Beckmann (Grundschule Kattenstroth) zusammen. So hat die Elternvertretung einen beratenden Sitz im Bildungsausschuss. Gemeinsam mit Parteien kann sie politische Anträge stellen, so Ingo Krüger (Grundschule Pavenstädt). Wegen einer Forderung mit der SPD hat die Politik auch den Beschluss gefasst, an allen Grundschulen bis 2020 Schulsozialarbeiter zu beschäftigen. Beteiligt ist die Stadtschulpflegschaft auch am Pilotprojekt an der Offenen Ganztagsgrundschule an der Heidewaldschule. Wie können Räumlichkeiten optimal genutzt werden? Muss die OGS flexibler werden? Fragen wie diese werden an der Grundschule exemplarisch unter die Lupe genommen, die Erfahrungen sollen für andere Ganztageinrichtungen in Gütersloh genutzt werden.

In Sachen Verkehr will die SSP mit Blick auf Klima und Sicherheit noch mehr Eltern und Kinder dazu ermutigen, mit dem Rad oder zu Fuß zur Schule zu kommen. Deswegen macht sie sich für das kreisweite Projekt »Lass(t) uns laufen« stark, bei dem – so wie an der Grundschule Kattenstroth – einige hundert Meter von der Schule entfernt Hol- und Bringzonen eingerichtet werden. Der Zuspruch sei positiv, sagte Christian Beckmann.

Dem Wunsch der Stadtschulpflegschaft, für Gütersloh 20 Displays anzuschaffen, die Autofahrer dazu auffordern langsamer zu fahren, ist die Politik im ersten Anlauf nicht nachgekommen. »Bisher hat die Stadt nur zwei solcher elektronischer Schilder, davon ist eins ist kaputt«, sagte der SSP-Vorsitzende. Doch er wolle nicht locker lassen. Ein Schritt in eine ähnliche Richtung: An 20 Schulen haben Eltern rote »Achtung Kinder«–Plakate aufgehängt.

In den kommenden Monaten präsentiert die Stadtschulpflegschaft ihre Arbeit in der Vereinshütte auf dem Weihnachtsmarkt (21. Dezember), beim Grundschultreffen der Landeselternschaft und packt einen Tag bei der Vesperkirche mit an. Und auch neue Themen kommen auf das Team zu. Aus Sicht von Katja Giese (Altstadtschule) gibt es beim Schwimmunterricht Verbesserungsbedarf. Ein nächstes Treffen aller Mitglieder ist für das Frühjahr geplant.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6118125?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F