Sa., 13.10.2018

Volker Bessmann möchte »Hüttings Mühle« in Restaurant umwandeln Gastronom gesucht

Aus »Hüttings Mühle« soll eine Gaststätte werden. Doch eine Dauerbaustelle sorgt dafür, dass die Pläne noch auf Eis liegen.

Aus »Hüttings Mühle« soll eine Gaststätte werden. Doch eine Dauerbaustelle sorgt dafür, dass die Pläne noch auf Eis liegen. Foto: WB

Von Elke Westerwalbesloh

Harsewinkel (WB). Unter den knorrigen Bäumen, ganz nah am Ufer der Ems im Biergarten sitzen, ein westfälisches Krüstchen mit Bratkartoffeln genießen – so stellt sich Volker Bessmann das Ambiente der »Hüttings Mühle« in Zukunft vor. Seit drei Jahren ist er Besitzer der Immobilie an der Marienfelder Straße in Herzebrock-Clarholz.

Sie steht schon mehrere Jahre leer, und Bessmann möchte ihr wieder Leben einhauchen. Dazu braucht er keinen Revoluzzer am Herd, keinen Sternekoch – »ein seriöses, engagiertes Wirtepaar, das die Mühle über Jahre in Schwung hält«, fasst Volker Bessmann im Gespräch mit dieser Zeitung seine Wünsche zusammen.

Doch zunächst muss die Gaststätte auf Vordermann gebracht werden. »Wir haben bereits eine Mauer zur Straßenseite hin gezogen«, berichtet Bessmann. Allerdings sei diese aufgrund der Straßen- und Brückenarbeiten vor Ort noch nicht ganz fertig. Auch die Innenräume der Gastwirtschaft müssen noch »moderner und zeitgemäßer« gestaltet werden. Dafür wünscht sich Volker Bessmann enge Absprachen mit dem neuen Pächter. Den es bis dato aber noch nicht gibt.

Radfahrer und Kanutouristen im Blick

»Anfragen hatte ich bereits, aber die kommen nicht in Frage«, gibt Bessmann zu verstehen, dass er eine Gastwirtschaft als Nutzung für die Immobilie an der Marienfelder Straße favorisiert. Die Lage sei für ein Restaurant genial, lässt er wissen. Schließlich führt ein Radweg an »Hüttings Mühle« vorbei, der sicherlich viele Ausflügler anlockt. Auch Kanutouren auf der Ems könnten Gäste bringen. »Wer kreativ ist, der kann etwas daraus machen«, meint Bessmann.

Wie viel Geld er in die Immobilie und das Außengelände investiert, dazu wollte der Unternehmer sich nicht äußern. Aber dazu, dass die Baustelle vor seiner Immobilie hätte anders organisiert werden können. »Ich habe diesbezüglich Kontakt zum Landesbetrieb Straßen NRW aufgenommen«, sagt er. Er finde es ein Unding, dass die Emsbrücke und die Umflutbrücke an Ort und Stelle erst nacheinander saniert werden.

Eröffnung wahrscheinlich erst Ende 2019 möglich

Ein ganzes Jahr ist für die Fertigstellung einer Brücke vorgesehen, seit September 2017 ist die Marienfelder Straße schon gesperrt. »Selbst wenn eine Brücke bereits freigegeben wird, bleibt die gesamte Straße für die Sanierung der zweiten Brücke gesperrt«, erklärt er und fügt hinzu, dass derzeit nur er als Anlieger bis zur »Hüttings Mühle« fahren darf. Erst nach Fertigstellung der Emsbrücke folgt der Abbruch der Umflutbrücke und der Neubau an derselben Stelle.

Beim Amt ist Volker Bessmann auf taube Ohren gestoßen. »Sie haben meinen Einwand, den Zeitplan zu straffen und beide Brücken zusammen zu erneuern, zur Kenntnis genommen, aber am Ablauf nichts geändert«, ist Bessmann sichtlich verärgert.

Und so scheint es nun, dass er seine Mühle voraussichtlich erst Ende 2019 eröffnen kann. Bis dahin wird sich sicherlich auch ein neuer Pächter gefunden haben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6118431?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F