Mi., 19.12.2018

Gütersloher Unternehmer Markus Miele wird 50 Jahre alt »Die Waschmaschine heißt ja wie du«

Neue Hausgeräte testet Markus Miele auch mal selbst in der Ausstellung und zu Hause.

Neue Hausgeräte testet Markus Miele auch mal selbst in der Ausstellung und zu Hause. Foto: Carsten Borgmeier

Von Bernhard Hertlein

Gütersloh (WB). Denkt man an die Wirtschaft in Ostwestfalen-Lippe, fallen in der Regel zuerst die großen Familienunternehmen ein. Ein besonders schillernder Name, weltweit bekannt, ist Miele. Der Urenkel des Gründers des Gütersloher Hausgeräteherstellers feiert am Donnerstag seinen 50. Geburtstag.

Allerdings ist Markus Miele keiner, der viel Aufhebens um seinen Namen macht. Eher im Gegenteil. Dem Schweizer Fachmagazin »Bilanz« erzählte er vor Jahren die Geschichte von der Kommilitonin, die in seiner Studentenwohnung bei einem Blick auf Waschmaschine und Trockner meinte: »Lustig, die heißen ja genau wie du!« Später, als er sie aufgeklärt hatte, hätten beide herzlich gelacht. Heute seien sie befreundet.

Seit 1999 im Unternehmen

Zu Hause in OWL wird dem Unternehmer dies wohl kaum passieren. Hier kennt man das Familienunternehmen natürlich, das fest mit Gütersloh und über ein zweites großes Werk mit Bielefeld verbunden ist und sich gleichzeitig immer weiter globalisiert. Begonnen hat die Internationalisierung im starken Maße in der Elterngeneration von Markus Miele und seinem Partner als geschäftsführender Gesellschafter, Reinhard Zinkann.

1999 stieg der heutige Jubilar ins Unternehmen ein. Seitdem kletterte der Umsatz von 2,1 auf 4,1 Milliarden Euro. Davon erwirtschaftet Miele & Cie. 70 Prozent im Ausland. Die 21.000 Beschäftigten produzieren außer Waschmaschinen Geschirrspüler und Trockner auch Staubsauger, Kochfelder, Backöfen, Dialoggarer, Dampfgarer, Kühlgeräte, Dunstabzüge, Kaffeeautomaten, Vakuumierer und mehr.

Motto ist »Immer besser«

Nach der Schulzeit in Gütersloh studierte Miele Wirtschaftsingenieurwesen in Karlsruhe und promovierte in St. Gallen. Erfahrung sammelte er vor dem Eintritt bei Miele beim Autozulieferer Hella in Lippstadt. Das Unternehmen führen Zinkann und er gemeinsam mit drei gleichberechtigten Geschäftsführern, die nicht den Gründerfamilien angehören. Von den Vorfahren übernahmen sie außer dem Motto »Immer besser« auch die Mahnung »Frieden ernährt, Unfrieden verzehrt«.

Ehrenamtlich ist Markus Miele unter anderem Vorsitzender des Unternehmerverbandes im Kreis Gütersloh, Vizepräsident der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld und Mitglied des Aufsichtsrats der Versicherungsgruppe Ergo. Er ist verheiratet und hat drei Kinder. Seine Hobbys sind Golf und Ski.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6268378?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F