Di., 22.01.2019

Ortsumgehung Friedrichsdorf: FDP im NRW-Landtag sagt Unterstützung zu Angst vor dem A33-Lückenschluss

In Friedrichsdorf knubbelt sich zu Stoßzeiten der Verkehr.

In Friedrichsdorf knubbelt sich zu Stoßzeiten der Verkehr.

Gütersloh-Friedrichsdorf (WB). Im Kampf für eine Ortsumgehung bekommt Friedrichsdorf Unterstützung aus Düsseldorf. Die FDP im Landtag will die Initiative vorantreiben.

Mitte Dezember hat das NRW-Verkehrsministerium das Landesstraßenplanungsprogramm aktualisiert. Dabei wurde auch die Ortsumgehungsstraße Friedrichsdorf wieder in die Planungen aufgenommen. Dies nahm der Stadtverband der Gütersloher FDP zum Anlass für ein Gespräch mit den FDP-Fachabgeordneten im Landtag. Mit dabei waren auch Vertreter der Bürgerinitiative »Pro Umgehungsstraße Friedrichsdorf« und Bürgermeister Schulz.

Gespräche sollen Vorbehalte ausräumen

Der Bedarf der Ortumgehung sei vollkommen unstrittig, sagte Thomas Nückel (FDP), Vorsitzender des Verkehrsausschusses im Landtag. Nachdem die rot-grüne Vorgängerregierung die Straße aus dem Programm gestrichen hatte, ließ der neue Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) sie wieder in die Liste aufnehmen, erklärte Bodo Middeldorf, verkehrspolitischer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion. Nun müsse alles getan werden, Hindernisse aus dem Weg zu räumen. Diese sah Middeldorf besonders in fehlenden Planungskapazitäten und im Dissens mit Bielefeld. Middeldorf wies darauf hin, dass die Landesregierung im Haushalt 100 Millionen Euro bereitgestellt habe, mit denen Kommunen externe Planungsbüros beauftragen können.

Mit der Rückendeckung aus Düsseldorf möchte die Gütersloher FDP das Projekt zügig vorantreiben. Bürgermeister Henning Schulz sagte zu, sich um Gespräche mit Bielefeld auf Beigeordnetenebene zu bemühen. Die Landespolitiker regten ein durch die Bezirksregierung Detmold moderiertes Verfahren an. In diesen Gesprächen mit Vertretern der Städte Bielefeld und Gütersloh, der Bezirksvertretung Senne und der Bürgerinitiative könnten bestehende Vorbehalte erörtert werden.

A33: Schon jetzt mehr Verkehr spürbar

Die Vertreter der Bürgerinitiative wiesen darauf hin, dass der Verkehr in Friedrichsdorf durch die Teilfertigstellung der A33 in Friedrichsdorf eher zugenommen habe, welches schon jetzt in Spitzenzeiten zu langen Staus führe, von denen auch der Bielefelder Ortsteil Windflöte betroffen sei. Diese Situation werde sich nach dem vollständigen Lückenschluss wohl verschärfen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6337110?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F