Autofahrerin beschimpft 12-Jährigen
Kind an Unfallstelle zurückgelassen

Gütersloh (WB). Schon wieder hat sich ein Autofahrer aus dem Staub gemacht, nachdem er in einen Unfall mit einem Kind verwickelt war. Es handelt sich seit Mitte Januar um den achten Fall dieser Art. »Das kann doch nicht sein«, schreibt die Gütersloher Kreispolizei in ihrem Pressebericht.

Mittwoch, 06.02.2019, 11:31 Uhr aktualisiert: 06.02.2019, 12:44 Uhr
Symbolbild. Foto: Hannemann
Symbolbild. Foto: Hannemann

Dieses Mal kam es auf dem Saligmannsweg in Gütersloh zu dem Unfall.  Am Dienstag gegen 13.20 Uhr fuhr ein 12-jähriger Fahrradfahrer hinter einem weißen Auto her, als dessen Fahrerin an einer Einmündung verkehrsbedingt anhalten musste. Eigenen Angaben zufolge konnte der Junge nicht mehr rechtzeitig bremsen und stieß gegen das vor ihm anhaltende Auto. Dabei stürzt er auf die Straße.

So ist es richtig: Eltern erstatten Anzeige bei der Polizei

Die bislang unbekannte Fahrerin stieg aus ihrem Auto aus, forderte den Namen des Radfahrers und beschimpfte ihn. Anschließend fuhr sie davon, ohne ihre eigenen Personalien zu hinterlassen. Sie gab an, den Unfall der Polizei zu melden. Das ist bislang nicht geschehen.

Der leicht verletzte Junge fuhr weiter und erzählte seinen Eltern von dem Vorfall. Diese erstatteten richtigerweise eine Anzeige bei der Polizei.

Die Polizei Gütersloh sucht Zeugen. Am Heck des weißen Wagen soll ein orangefarbener Aufkleber oder eine orangefarbene Lackierung gewesen sein. Hinweise an die Polizei unter Telefon 05241/869-0.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6373270?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
OVG verbietet verkaufsoffene Adventssonntage
Volle Einkaufszentren, volle Innenstädte: Das OVG für NRW hat verkaufsoffene Sonntage im Advent untersagt. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker