1800 Tänzer zur Streetdance-DM bei Stüwe-Weissenberg erwartet
Junge Hüpfer legen los

Gütersloh (WB). Zu ihrem 100-jährigen Bestehen hat sich die Tanzschule Stüwe-Weissenberg eine Deutsche Meisterschaft ins Haus geholt. Am Wochenende, 28. und 29. September, dreht sich alles um Streetdance.

Freitag, 27.09.2019, 15:00 Uhr
Statt statt Cha-Cha-Cha gibt’s HipHop, statt Samba wird Dancehall getanzt: Die Streetdance-DM zeigt, dass sich der Tanzsport weiter entwickelt. Auch zum 100jährigen Bestehen will die Tanzschule Stüwe-Weissenberg mit der Zeit gehen. Foto: Jörg Müller-Thurm
Statt statt Cha-Cha-Cha gibt’s HipHop, statt Samba wird Dancehall getanzt: Die Streetdance-DM zeigt, dass sich der Tanzsport weiter entwickelt. Auch zum 100jährigen Bestehen will die Tanzschule Stüwe-Weissenberg mit der Zeit gehen. Foto: Jörg Müller-Thurm

Anlässlich ihres diesjährigen Jubiläums lädt die Gütersloher Tanzschule zusammen mit der »StreetDanceFactory« (SDF) zur Deutschen Streetdance-Meisterschaft in die Kirchstraße ein. Die SDF-Meisterschaft gilt als eines der größten Events für Streetdance bundesweit.

Rund 1800 Tänzer und Tänzerinnen haben sich über regionale Vorentscheidungen zur Teilnahme qualifiziert. Sie werden in Form von mehr als 100 Formationen – aber auch als Duos und Solo – an den Start gehen. Die Turniere sind in unterschiedliche Stilrichtungen (HipHop, Video-Clip Dancing und Dancehall) und sechs verschiedene Altersklassen unterteilt.

Auch die Tanzschule Stüwe-Weissenberg selbst hat sich mit einem Team für die DM qualifizieren können. Die Diamond Girls starten am Samstag bei den »Juniors 1«. Der Gütersloher Tanzlehrer Michael Stallmann (61) organisiert nun schon seit über zwei Jahrzehnten Events für Streetdancer in OWL: »Seit der großen Breakdance- und HipHop-Welle in der 80ern und 90ern bemühe ich mich, am Nerv der Zeit zu bleiben, und habe nach wie vor einen guten Draht zur Streetdance-Szene. Als Tanzlehrer im Team von Stüwe-Weissenberg ist es für mich diesmal aber ein besonderes Highlight, mit der DM bewährte Tradition und aktuelle Trends miteinander verbinden zu können.«

Und so gehört nach den Erfolgen von Gerd und Helga Weissenberg, die in den 70er-Jahren an der Spitze des deutschen und internationalen Tanzsports standen, am Wochenende das geschichtsträchtige Parkett in Gütersloh wieder einmal den Deutschen Meistern. Nur wird jetzt HipHop statt Cha-Cha-Cha und Dancehall statt Samba getanzt: Die Entwicklung im Tanzsport geht halt weiter – ebenso wie die 100-jährige Geschichte der Tanzschule Stüwe-Weissenberg. Am Samstag werden die Turniere der MiniKids, Kids und Juniors 1 ausgetragen, am Sonntag folgen dann Juniors 2, Adults und Ü30. Die Meisterschaft startet am Samstag und Sonntag jeweils um 9 Uhr. Der Eintritt für Gäste beträgt 10 Euro pro Tag. Kinder bis 6 Jahren haben freien Eintritt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6960114?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
Könnte Baby noch leben?
Auch im Klinikum Herford wurde das Baby behandelt. Foto: Althoff
Nachrichten-Ticker