Di., 05.11.2019

Europäische Gemeinschaft Historischer Schützen ehrt Ramon Losada Zum Ritter geschlagen

Aus dem Schützenkreis Gütersloh wurde Ramon Losada Camba vom Präsidenten der EGS und Prior des Ritterordens Charles-Louis Prinz von Merode (links) zum Ritter geschlagen. Er ist der vierte Ritter im Schützenkreis Gütersloh.

Aus dem Schützenkreis Gütersloh wurde Ramon Losada Camba vom Präsidenten der EGS und Prior des Ritterordens Charles-Louis Prinz von Merode (links) zum Ritter geschlagen. Er ist der vierte Ritter im Schützenkreis Gütersloh. Foto: Grund/Losada

Von Gabriele Grund

Harsewinkel (WB). Ramon Losada Camba  (64) wurde bei der Herbsttagung der Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen (EGS) Monschau-Höfen zum Ritter vom Heiligen Sebastianus in Europa geschlagen. Und das in Anwesenheit des Kreisvorsitzenden Wolfgang Wannhof und des Kreisehrenvorsitzenden Reinhard Große-Wächter aus Gütersloh, vom Präsidenten der EGS und Prior des Ritterordens Charles-Louis Prinz von Merode.

Ein außergewöhnlicher wie seltener Ritus, mit dem der Auserwählte in den Ritterstand erhoben wurde. Im Schützenkreis Gütersloh ist Ramon Losada Camba, neben Reinhard Große-Wächter und seiner Frau Helga Große-Wächter sowie Wolfgang Wannhof, der insgesamt vierte Ritter.  Eröffnet wurde die Tagung, auf der er zum Ritter geschlagen wurde, mit Einzug der Fahnenträger, den Mitgliedern des Ritterrates, der Investiturkandidaten sowie der Liturgiegruppe. »Wenn ich an diese besondere Feier denke, dann war das schon ein außergewöhnlicher Moment, für den ich sehr dankbar bin«, sagt Ramon Losada Camba. Für den Ritterschlag vorgeschlagen wurde Ramon Losada Camba vom Ehrenkreisvorsitzenden Reinhard Große-Wächter, der Offizier in der Ritterschaft vom Heiligen Sebastianus in Europa ist.

In seiner Heimatstadt ist der Harsewinkeler als Tausendsassa bekannt. Er kam Mitte der 70er Jahre als Gastarbeiter aus dem sonnigen Ponteverda, unweit der spanischen Pilgerstadt Santiago de Compostela, nach Harsewinkel um dem Ruf des Landmaschinenherstellers Claas zu folgen. In seinem Köfferchen, das seine Mama gepackt hatte, waren neben einer Flasche Ponche auch eine spanische Stangensalami und eine Bratpfanne. »Ich erinnere mich noch gerne an die 70er Jahre in Harsewinkel, an die Disco ›King George‹, das spanische Kulturzentrum in der August-Claas-Straße 40, wo es Sonntag immer leckeren Tapas und spanischen Sherry gab«, so Ramon Losada.

46 Jahre hat er dem Unternehmen Claas die Treue gehalten und genießt seit einigen Jahren den wohlverdienten Ruhestand. Mit Ehefrau Karla ist er seit 1987 verheiratet. Mit den Eheleuten freuen sich auch ihre zwei Töchter (30 und 43 Jahre) sowie die drei Enkelkinder über die Ritterschaft. Erhalten hat er den Ehrenschlag für seinen unermüdlichen wie engagierten Einsatz zur Verständigung zwischen Menschen und Nationen. Die Ritterschaft ist kein Verdienst, sondern eine Verpflichtung sein Leben nach innen und außen an den christlichen Werten zu orientieren und für Freiheit und Frieden einzustehen, erläutert Peter-Olaf Hoffmann, Generalsekretär der EGS und Kanzler im Ritterorden während der Feierlichkeit.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7042510?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F