Di., 19.11.2019

Schauspielerin Sophia Thomalla engagiert sich finanziell bei Start-up Frauen-Power für Schüttflix

Bei Schüttflix unternehmerisch verbunden: Thomas Hagedorn, Christian Hülsewig und Sophia Thomalla (von links). Die App des Start-ups organisiert die Lieferung von Schüttgut.

Bei Schüttflix unternehmerisch verbunden: Thomas Hagedorn, Christian Hülsewig und Sophia Thomalla (von links). Die App des Start-ups organisiert die Lieferung von Schüttgut. Foto: Schüttflix

Von Bernhard Hertlein

Gütersloh (WB). Ihre Follower auf Instagram – immerhin 1,1 Millionen – mögen sich schon gefragt haben, warum Sophia Thomalla in jüngster Zeit so häufig in Gütersloh ist. Am Montag kam die Auflösung: Thomalla engagiert sich bei einem Start-up.

Eigentlich war die Schauspielerin und Moderatorin von den Gründern Christian Hülsewig und Thomas Hagedorn nur gefragt worden, ob sie für Werbefotos zur Verfügung stehe. Doch mit jedem Gespräch bei Schüttflix wuchs ihre Begeisterung für die unternehmerische Idee der beiden Ostwestfalen. Schließlich entschied Thomalla: »Nur Werbegesicht möchte ich nicht sein, sondern ich möchte mit einsteigen.«

Gesagt, getan: Wie die »Frankfurter Allgemeine Zeitung« am Montag berichtet hat, investiert die 30 Jahre alte Sophia Thomalla »einen hohen sechsstelligen Betrag« in Schüttflix.

Umsatz steige monatlich um mehr als 50 Prozent

Das Gütersloher Start-up ist im Januar 2019 mit einer App für Baustoffproduzenten, Spediteure und Kunden aus dem Tief- sowie Landschafts- und Gartenbau an den Start gegangen. Mehr als 200 Sand- und Kieserzeuger sowie 200 Spediteure mit mehr als tausend Fahrzeugen haben sich schon angeschlossen.

Die Kunden erhalten in kürzester Zeit auf Daumendruck mehrere Angebote von Lieferanten in einem Umkreis von 150 Kilometern. Binnen vier Stunden, so verspricht Schüttflix, wird das Schüttgut – neben Sand und Kies auch Split und Schotter – punktgenau abgeliefert. Darüber hinaus übernimmt das Start-up die komplette Abwicklung von der Bestellung über den Lieferschein bis zur Rechnung digital.

Schon zehn Monate nach der Gründung hat Schüttflix nach eigenen Angaben einen Umsatz von mehr als einer Million Euro erwirtschaftet. Mehr als 50.000 Tonnen Material seien transportiert worden. Der Umsatz steige von Monat zu Monat um durchschnittlich mehr als 50 Prozent. Bis Ende 2020 soll die App deutschlandweit genutzt werden können.

Thomalla ist Feuer und Flamme

Thomallas Partner sind zwei Ostwestfalen. Christian Hülsewig stammt aus Herford und hat schon bei der Bertelsmann-Tochter Arvato und bei Microsoft gearbeitet. Er hatte die Idee für die App und hat sie auch entwickelt. Thomas Hagedorn gründete 1997 in Gütersloh das Bauunternehmen Hagedorn. Heute vereinigt es die gesamte Prozesskette von Abbruch, Sanierung, Entsorgung und Recycling über Tiefbau bis zur Revitalisierung. 500 Beschäftigte erwirtschaften einen Umsatz von gut 200 Millionen Euro.

Sophia Thomalla ist inzwischen Feuer und Flamme für ihr Gütersloher Engagement. Der »Frankfurter Allgemeinen« erklärte sie auf eine entsprechende Nachfrage: »Die Baubranche finde ich überhaupt nicht unsexy. Ich finde eher vegane Kaffeeläden unsexy.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7075698?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F