Gütersloh: Ausschussvorsitzende Dr. Susanne Kohlmeyer weist Angriffe strikt zurück
Beamte werden in Emails bedroht

Gütersloh (rec). Wegen der Kostenüberschreitung beim Um- und Neubau der dritten Gütersloher Gesamtschule sind Mitarbeiter der Stadtverwaltung in Emails bedroht worden.

Dienstag, 19.11.2019, 20:10 Uhr aktualisiert: 19.11.2019, 20:12 Uhr
Der Um- und Naubau der dritten Gesamtschule wird teurer als geplant. Deshalb sind Mitarbeiter der Gütersloher Stadtverwaltung in Emails bedroht worden. Foto: Carsten Borgmeier
Der Um- und Naubau der dritten Gesamtschule wird teurer als geplant. Deshalb sind Mitarbeiter der Gütersloher Stadtverwaltung in Emails bedroht worden. Foto: Carsten Borgmeier

Um welche Mitarbeiter und Fachbereiche es sich dabei handelt, wurde im Bildungsausschuss nicht mitgeteilt. Ausschussvorsitzende Dr. Susanne Kohlmeyer (SPD) stellte fest: »In der jüngsten Sitzung haben wir einschneidende, neue Informationen zur dritten Gesamtschule erhalten, über die wir in der gebotenen Sachlichkeit debattieren werden. Diese Sachlichkeit verlassende Drohmails weisen wir aufs Schärfste zurück.«

In einer gemeinsamen Sitzung von Bildungs-, Arbeits- und Wirtschaftsausschuss hatte die Stadt mitgeteilt, dass die Kosten der dritten Gesamtschulen von geplanten 27 auf 49 Millionen Euro steigen würden. An der Sitzung hatten von Seiten der Verwaltung Stadtbaurätin Nina Herrling, Hochbauamtsleiterin Heike Schindler, Immobilienmanager Rainer Venhaus und Bildungsdezernent Henning Matthes teilgenommen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7077763?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
Bauen für die Nach-Corona-Zeit
Höffner wird am 30. Juli das neue Möbelhaus in Paderborn eröffnen. Foto: Oliver Schwabe
Nachrichten-Ticker