Gütersloh
Stadt pflanzt Bäume an der Verler Straße

Gütersloh (gl) - Es grünt entlang der neu asphaltierten Verler Straße: Zum plangemäßen Fortschritt der laufenden Erneuerung des 700 Meter langen Abschnitts der Verler Straße in Spexard gehört auch, dass kürzlich die ersten von geplant rund 40 neuen Bäumen gepflanzt worden sind.

Donnerstag, 30.04.2020, 15:14 Uhr aktualisiert: 30.04.2020, 15:46 Uhr
Gütersloh: Stadt pflanzt Bäume an der Verler Straße

Das schreibt die Stadt Gütersloh in einer Mitteilung. Im Auftrag des städtischen Fachbereichs Grünflächen, der die landschaftsgärtnerischen Arbeiten begleite, seien 26 Straßenbäume gesetzt worden. Erstmals und aus mehreren Gründen handele es sich nicht nur um eine einzige Baumart, sondern um drei unterschiedliche: Silberlinde, Amberbaum und Ulme.

Die Verbesserung der Eingrünung gehört in das Gesamtkonzept zur Großbaumaßnahme Verler Straße, die im August 2019 gestartet ist und am Jahresende beendet sein soll. Besonderes Augenmerk lag bei der Planung darauf, nachhaltige Baumstandorte zu schaffen. Der Radweg wurde dazu abschnittsweise mit überbaubarem Baumsubstrat unterfüttert.

„Straßenraum ist für Bäume generell ein Stressstandort“, schreibt die Stadt. Die weitreichende Bodenverdichtung und Oberflächenversiegelung im Baumumfeld führe zu einer geringen Zufuhr von Regenwasser und zu reduziertem Gasaustausch der Wurzeln. In Trockenperioden erschwere das Kleinklima zum Beispiel durch die Rückstrahlung der versiegelten Flächen die Bedingungen weiter.

Straßenbäume seien außerdem Feinstaub und Luftschadstoffen, erhöhtem Windaufkommen und Streusalzeinträgen ausgesetzt. Abgesehen von den Wetterextremen, die der Klimawandel mit sich bringe, hielten auch neue Pflanzenkrankheiten und schädliche Organismen Einzug.

Um der Ausbreitung von Krankheiten und im schlimmsten Fall einem Ausfall aller Bäume im Straßenzug entgegenzuwirken, seien für die Ortsdurchfahrt Spexard erstmals drei verschiedene Baumarten eingeplant worden, anstatt klassisch auf eine einzige Straßenbaumart zu setzen.

Die drei ausgewählten Gehölze gehören zu den in Bezug auf den Klimawandel derzeit empfohlenen und zukunftsträchtigen Baumarten. „Außerdem bieten sie in ihrer Kombination im Herbst einen attraktiven Anblick“, heißt es weiter. Während sich die Silberlinde (Tilia tomentosa „Brabant“) und die schmalkronige Stadtulme (Ulmus „Lobel“) dann in Gelbtönen färbe, steuere der Amberbaum (Liquidamber styraciflua) orangefarbene bis tiefrote Akzente bei.

Weitere Bäume sollen im Herbst gepflanzt werden, wenn weitere Straßenbauabschnitte fertiggestellt werden. Insgesamt sind im Zuge der Baumaßnahme Verler Straße rund 40 neue Bäume eingeplant. Die Grünstreifen rund um die Bäume werden als Wildblumenwiesen angelegt. Im Herbst sollen auch Blumenzwiebeln gesteckt werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7391246?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
Merkel ruft zu Tempo bei Bundes-Notbremse auf
Für Bundeskanzlerin Angela Merkel überwiegen die Vorteile der Coronna-Maßnahmen die Nachteile.
Nachrichten-Ticker