In OWL bewerben sich Gütersloh, Paderborn (Stadt und Kreis) sowie die Kreise Herford und Höxter beim Land NRW
Modell für Lockerungen

Paderborn/Herford/Gütersloh (WB/in/dpa) -

Viele Kommunen in Ostwestfalen-Lippe wollen Modell für Lockerungsversuche aus dem Lockdown werden. Bekannt gegeben haben dies bisher die Städte Paderborn und Gütersloh sowie die Kreise Paderborn, Herford und Höxter.
Donnerstag, 25.03.2021, 20:42 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 25.03.2021, 20:42 Uhr
Schon einmal hatte der OWL-Bezirksverband der Dehoga einen Versuch mit kontrollierten Lockerungen geplant. Der Beginn der zweiten Welle hat dies verhindert. Jetzt könnte ein neuer Versuch zumindest in ausgewählten Modellregionen möglich werden.
Schon einmal hatte der OWL-Bezirksverband der Dehoga einen Versuch mit kontrollierten Lockerungen geplant. Der Beginn der zweiten Welle hat dies verhindert. Jetzt könnte ein neuer Versuch zumindest in ausgewählten Modellregionen möglich werden. Foto: Bernhard Pierel
Getestet werden sollen Möglichkeiten zum Ausgehen oder zu einem freieren Einkaufen. Pate steht dabei das bundesweit beachtete Projekt „Öffnen mit Sicherheit“ in Tübingen. Die Entscheidung, welche Stadt oder Region Modell wird, liegt beim Land Nordrhein-Westfalen. Landeswirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) sagte am Donnerstag in Düsseldorf, dass sein Ministerium und das Gesundheitsressort an Kriterien arbeiteten, nach denen beispielhafte Kommunen ihr öffentliches Leben teilweise wieder öffnen könnten. Man wolle “sehr schnell nach Ostern die Modellkommunen benennen können“. Welche Kommune es werden könnte, was geöffnet werden soll und was genau dafür nötig ist, ist noch unklar. Bauministerin Ina Scharrenbach (CDU) sagte, es sei praktisch jede kreisfreie Stadt und jeder Kreis daran interessiert.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7886646?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7886646?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516079%2F
Bombe soll Mittwoch ab 14 Uhr entschärft werden
Die Karte zeigt den Evakuierungs- und Sperrbereich.
Nachrichten-Ticker