>

Fr., 19.06.2015

Führerloser Sattelschlepper beschädigt 19 Autos – bis zu 100.000 Euro Schaden Chaos auf dem Stadion-Parkplatz

Was für ein Chaos: Dieser Sattelschlepper, dessen Handbremse offenabr nicht festgestellt worden war, ist führerlos vom benachbarten Logistikzentrum auf einen Parkplatz am Stadion gerollt. Ein Opel Astra ist voll in der Seite erwischt worden.

Was für ein Chaos: Dieser Sattelschlepper, dessen Handbremse offenabr nicht festgestellt worden war, ist führerlos vom benachbarten Logistikzentrum auf einen Parkplatz am Stadion gerollt. Ein Opel Astra ist voll in der Seite erwischt worden. Foto: Stefan Küppers

Von Stefan Küppers

Halle (WB). Ein unkontrolliert rollender, führerloser Sattelschlepper hat am Donnerstagabend für ein Riesenchaos auf dem voll besetzten Parkplatz P3 am Gerry-Weber-Stadion gesorgt. Insgesamt sind 19 Autos beschädigt worden. Der Schaden ist immens.

Die vielen hundert Menschen, die nach dem letzten Tennismatch aus dem Stadion gegen 20.30 Uhr auf den Parkplatz unterhalb des Logistikzentrums von Kraftverkehr Nagel (ehemals gebaut von der Spedition Schulze) strömten, glaubten nicht, was sie sahen. Ein  voll beladener Sattelschlepper rollte führerlos auf dem leicht abschüssigen Gelände von der Laderampe mitten auf den Parkplatz, riss noch einen Maschendrahtzaun mit sich und stoppte erst nach 120 Metern.

Offenbar war die Handbremse nicht festgestellt worden. »Der hatte ein ganz schönes Tempo drauf, vielleicht 30 Km/h«, meinte ein Augenzeuge zum WB. Der Mann aus Minden hatte beobachtet, dass eine Familie mit zwei Kindern so gerade eben noch rechtzeitig mit ihrem Wagen vor dem rollenden Sattelschlepper vorweg kam.

Verletzt wurde zum Glück niemand. Doch bis zum Ende seiner Irrfahrt hatte das 40 Tonnen schwere Gefährt insgesamt 19 Autos beschädigt. Bei einigen blieb es bei Lackschäden, hervorgerufen durch den mitgerissenen Zaun. Viele Fahrzeuge hingegen wurden schwerer beschädigt. Der Astra eines Ehepaares aus Osnabrück war ebenso nicht mehr fahrbereit wie ein VW-Tiguan aus Minden. Sie wurden abgeschleppt.

Die Polizei rückte mit zahlreichen Beamten an, um Ordnung in das Chaos im Abreiseverkehr zu bringen. Die Schäden an den 19 Pkw mussten alle fotografiert und dokumentiert werden. Nach einer vorsichtigen Schätzung geht die Polizei von einem Gesamtschaden von rund 100.000 Euro aus.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3333576?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198389%2F2516076%2F