Sommerfest des Vereins Odilia auf dem Laibachhof kann auch im Trockenen stattfinden
Reithalle rettet verregnetes Fest

Halle (WB/el). Wie gut, dass es auf dem Laibach-Hof nun eine Reithalle gibt. Auf diese Weise war der Verein Odilia mit seinem Sommerfest in diesem Jahr erstmals unabhängig vom Wetter.

Mittwoch, 05.07.2017, 00:00 Uhr
Hier scheint am vergangenen Sonntag zwischendurch mal die Sonne und schon wird an der frischen Luft getanzt. Foto: Eische Loose
Hier scheint am vergangenen Sonntag zwischendurch mal die Sonne und schon wird an der frischen Luft getanzt. Foto: Eische Loose

Dennoch blieben viele Besucher vorsorglich daheim. Was sich sonst stets entlang des Weges vom Haupthaus zur Villa entlang schlängelte, das hatten die Veranstalter in diesem Jahr in der Reithalle gebündelt. Auf engem Raum, dafür aber komplett im Trockenen, wurden hier Edelsteine gewaschen, Körbe geflochten und Zuckerwatte gesponnen. Garten- »Mobiliar« aus Kupfer, Sitzkissen und eine Bauanleitung für Vogelhäuschen machten das Angebot in der geräumigen Halle komplett.

Am spannendsten wurde es am Stand von Wolfgang Otterpohl. In jedem Jahr unterstützt der Goldschmied mit einer Aktion ein Projekt, mit dem die Arbeit des Vereins Odilia unterstützt wird. In diesem Jahr hatte er eine Rennbahn aufgestellt. Dabei fuhren die kleinen Autos ganz umweltfreundlich ausschließlich mit Luft. Die musste natürlich zunächst einmal in die Luftballon-Motoren hinein gepumpt werden. Doch dann ging es rasant Richtung Ziel. Der Erlös wird in die jüngst abgerissene und bald erneuerte Scheune fließen. Denn dort plant der Verein Odilia unter anderem eine Holzwerkstatt; und die Rennfahrt soll den Kauf von Werkzeugen ermöglichen.

Eher gemächlich trotteten die beiden Therapiepferde über die Wiese vor ihrem Stall. Und weil das Wetter zunehmend freundlicher wurde, versammelten sich hier auch immer mehr Kinder für eine Runde als Cowboy. Allerdings machten viele zunächst einen Stopp am Seifenblasen-Tisch. Viele kleine und einzelne riesengroße Blasen konnten hier fabriziert werden. Mit etwas Glück flogen sie dann sogar den Reitern hinterher und platzten erst am Ende der Wiese. In einem wahren Seifenblasenregen hatten die Tänzer vom Volkstanzkreis Ravensberg/Halle ihren Auftritt. »Wenn ihr kommt und hier tanzt, dann kommt immer die Sonne heraus«, sagte die pädagogische Leiterin Angelika Kuhlmann, als sie die Gruppe ankündigte. Tatsächlich hörte der Dauerregen auf.

Vielleicht lag das auch an der Beteiligung der Odilia-Vertreter und -Bewohner. Die hatten nämlich eine Woche lang geübt, um sich - zum Teil auch als Rollstuhlfahrer - gemeinsam mit den Volkstänzern im Reigen zu drehen. Allerdings erreichten die Besucherzahlen letztlich nicht die übliche Höhe.

Die Freunde des Vereins Odilia machten es sich gemütlich in der mit vielen Bänken bestuhlten Reithalle und später auch auf dem Außengelände des Laibach Hofes. Schließlich zog hier eine stattliche Anzahl von Oldtimer-Traktoren neugierige Blicke auf sich, ein Musik-Zelt lud zum Mitmachen ein. Einige zielten auch mit Pfeil und Bogen oder zeigten beim Radfahrer-Parcours ihre Geschicklichkeit.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5931188?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516076%2F
„Etliche von uns sind kurz vor dem Burn-out“
In Hausarztpraxen haben die Mitarbeiter aktuell nicht nur viel Stress. Manchmal werden sie auch beleidigt und bedroht. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker