Beim Lindenfest freuen sich die Besucher über Jazz, Chorgesang und Tanz
Viel Musik im Stockkämper Wald

Halle (WB). In den Genuss von zahlreichen, äußerst unterschiedlichen Darbietungen sind am Sonntag die Zuhörer beim Lindenfest in Stockkämpen gekommen. Rund um das Pfarrheim und die Kapelle hatte der organisierende ökumenische Kirchenchor Hörste/Stockkämpen nämlich ein attraktives Programm zusammengestellt, bei dem sich verschiedene Chöre, Bands und Solo-Künstler von ihrer besten Seite präsentierten.

Mittwoch, 12.09.2018, 11:31 Uhr aktualisiert: 17.09.2018, 11:34 Uhr
Der Nachwuchs des Haller Volkstanzkreises begeisterte die Besucher in Stockkämpen mit ihren traditionsreichen Tänzen. Foto: Malte Krammenschneider
Der Nachwuchs des Haller Volkstanzkreises begeisterte die Besucher in Stockkämpen mit ihren traditionsreichen Tänzen. Foto: Malte Krammenschneider

Den Auftakt zum Konzertreigen bildete am Sonntagmorgen allerdings zunächst einmal ein Festgottesdienst des Pastoralverbundes Stockkämpen unter der Leitung von Dechant Josef Dieste. Der katholische Pfarrer ging in seiner Predigt auf die Ereignisse in Chemnitz ein und machte deutlich, wie wichtig Vielfalt und Toleranz seien. Musikalisch unterstützt wurde der Gottesdienst derweil vom Haller Gospelchor GAM, der die kleine Kirche mit großen Klängen erfüllte.

Nach einem gemütlichen Mittagessen schlug dann die Stunde des Posaunenchores Hörste-Hesselteich-Bokel, der die Zuhörer mit seinen schwungvollen Titeln schnell zum Schunkeln animierte. Die 26 Sängerinnen des Haller Frauenchores Klangfarben betraten anschließend die Bühne und hatten Stücke wie Elvis Presleys »Can´t fall in love with u« oder »Danke für diesen guten Morgen« im Gepäck, die sie teilweise mit tänzerischen Elementen untermalten.

Beim traditionsreichen Lindenfest durfte natürlich auch ein Auftritt des Hörster Männergesangvereins nicht fehlen. Die stimmgewaltigen Herren überzeugten dabei einmal mehr und ernteten für ihre Versionen der Klassiker »Rote Rosen« oder »Marmor Stein und Eisen bricht« großen Applaus von den Zuhörern. Kurz darauf bot die Darbietung des Volkstanzkreises Halle ein wenig Abwechslung. Erwachsene und Kinder hatten sich dafür in historische Kostüme geworfen und präsentierten mit der »Gersteiner Quadrille« oder dem Kindertanz »Madleen« eindrucksvolle Choreografien.

Zum ersten Mal dabei war übrigens Olga Teskes Musikschule TON. Gleich mehrere ihrer Schützlinge gaben ihr Können zum Besten. Darunter zum Beispiel Luca Ens, der mit dem Lied »O sole mio« die Besucher zu großem Beifall animierte oder Manuel Hildebrandt, der seinerseits die Titanic-Filmmusik »My heart will go on« leidenschaftlich am Klavier intonierte. Die VHS-Band Megaforte war danach an der Reihe und den Abschluss des musikalischen Tages bildete mit dem ökumenischen Kirchenchor standesgemäß der Gastgeber. »Wir sind super zufrieden. Das Wetter spielt mit und es sind viele Besucher da«, befand Mitorganisatorin Maria Wiedenlübbert

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6058803?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516076%2F
Brandsatz vor Tönnies-Villa: Paar festgenommen
An dieser Zufahrt zum Anwesen der Familie Tönnies wurden die verdächtigen Gegenstände gefunden. Foto: Christian Althoff
Nachrichten-Ticker