Di., 25.09.2018

Sanierung nach fast 50 Jahren nötig – teure Asbest-Entsorgung in Künsebeck Neue Bahnen für den Minigolf-Platz

Trotz guter Pflege und regelmäßiger Reparatur ist die Minigolf-Anlage in Künsebeck in die Jahre gekommen. Die Politik steht einer Erneuerung der Bahnen wohlwollend gegenüber.

Trotz guter Pflege und regelmäßiger Reparatur ist die Minigolf-Anlage in Künsebeck in die Jahre gekommen. Die Politik steht einer Erneuerung der Bahnen wohlwollend gegenüber. Foto: Brand

Halle (WB/kg). Die Tage des Flickwerks sind wohl gezählt: Grundsätzlich sind alle Ratsfraktionen dafür, die alten, asbesthaltigen Bahnen auf der Anfang der 70er Jahre gebauten Minigolfanlage in Künsebeck zu erneuern. Das Problem liegt in der kostspieligen Entsorgung des Materials. Weil dafür bis zu 50.000 Euro auf den Tisch gelegt werden müssen, soll die Stadtverwaltung bis zur nächsten Sitzung des Ausschusses für Schule und Sport konkrete Kostenvoranschläge vorlegen.

Als Vorsitzende des Künsebecker Treffs hatte Ulrike Sommer zuvor ein leidenschaftliches Plädoyer für die Unterstützung der Stadt gehalten. Sieben heimische Vereine (allein der TV Künsebeck hat 700 Mitglieder) halten den Spielbetrieb auf der wettkampftauglichen Anlage am Laufen. Dort finden Schulabschlussfeiern statt und Familien können dort Kindergeburtstage feiern (1,50 Euro pro Kind, 2,50 Euro für Erwachsene). Ulrike Sommer: »Ohne Kindergeburtstage haben schon etwa 2000 Leute die Anlage genutzt«. Das Vereinsheim, die frühere Gaststätte, steht auch für interne Feiern zur Verfügung

Die Minigolfer selbst, die MC Tigers, die in der dritten Bundesliga spielen, haben die Bahnen bisher professionell in Schuss gehalten, gespachtelt und geschliffen. Jetzt ist es aber so weit, dass die Bahnen komplett erneuert werden müssen.

»Das wäre wirklich eine Aufwertung der Anlage und im Sinne der Naherholung richtig«, meinte SPD-Ratsherr Torsten Indiesteln. Die Stadt habe auch anderswo schon Vereinsanlagen erneuert. Für die UWG sprach sich Michael Koch grundsätzlich für die Unterstützung des Künsebecker Treffs aus, für die CDU Elke Rosenthal. Beide wünschten sich allerdings weitere Informationen. Frank Winter (die Grünen) regte einen Ortstermin an. Die Verwaltung soll konkrete Kostenvoranschläge einholen und die Planungen in der nächsten Sitzung vorstellen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6076464?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516076%2F