Do., 13.12.2018

Hauptaktionärsfamilien wollen zur Sanierung beitragen Geldfragen bei Gerry Weber

Symbolbild.

Symbolbild. Foto: dpa

Von Oliver Horst

Halle (WB). Trotz eines zähen Auftakts der Gespräche über einen Sanierungstarifvertrag bei dem ums Überleben kämpfenden Haller Modekonzern Gerry Weber: Die Anzeichen, dass zumindest ein Teil des bislang widerrechtlich einbehaltenen Weihnachtsgeldes gezahlt werden könnte, verdichten sich. Nach WESTFALEN-BLATT-Informationen wird an einer Lösung unter Beteiligung der Großaktionärsfamilien Weber und Hardieck gearbeitet.

Weber: »Wollen möglichst viele Arbeitsplätze erhalten«

Losgelöst von diesem konkreten Punkt erklärte der frühere Vorstandschef und jetzige Aufsichtsrat Ralf Weber am Mittwoch: »Wir als Familien werden dazu beitragen, die Verschuldung des Unternehmens zu reduzieren.« Damit bezog er sich vor allem auf geringere Millionenzahlungen des Konzerns für Namensrechte an der Multifunktionsarena Gerry-Weber-Stadion in Halle und Sponsoring für das Tennisturnier Gerry Weber Open.

»Wir haben großes Interesse daran, das Unternehmen und möglichst viele Arbeitsplätze zu erhalten«, sagt Weber. Beide Familien besitzen zusammen mehr als 50 Prozent der Aktien.

Lösungen bei Sonderzahlungen im Gespräch

Derweil tauschten der Konzernvorstand und Vertreter der IG Metall gestern erstmals ihre Positionen bezüglich eines Sanierungstarifvertrags aus. Das Treffen dauerte zwei Stunden. »In die Verhandlungen sind wir noch nicht eingestiegen«, sagt Manfred Menningen von der IG Metall. Vorstandschef Johannes Ehling fordert den Verzicht auf Urlaubs- und Weihnachtsgeld sowie Lohnerhöhungen in den nächsten drei Jahren. »Das Aussetzen der Tariferhöhungen ist mit uns nicht zu machen«, sagt Menningen. »Sie sind ein wichtiger Teil, damit die Mitarbeiter den Sanierungstarifvertrag akzeptieren können.«

Über Lösungen bei Sonderzahlungen könne man reden. »Aber nur, wenn das Weihnachtsgeld für 2018 gezahlt wird. Das ist für die Beschäftigten ein Politikum.« Nächste Woche werden die Gespräche fortgesetzt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6254059?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516076%2F