Mo., 17.12.2018

600 Stellen entfallen dem Haller Modeunternehmen Gerry Weber: Hauptaktionäre in der Pflicht

Der Vorstandsvorsitzende des Haller Modeherstellers, Johannes Ehling.

Der Vorstandsvorsitzende des Haller Modeherstellers, Johannes Ehling. Foto: Oliver Schwabe

Von Bernhard Hertlein

Halle (WB). Auch die Hauptaktionäre der Gerry Weber AG werden einen Beitrag zur Sanierung leisten müssen – neben den Mitarbeitern und den Banken. Das erklärt der Vorstandsvorsitzende des Haller Modeherstellers, Johannes Ehling, jetzt in einem Interview mit dem »Handelsblatt«. Er sei zuversichtlich, dass das geforderte Finanzierungskonzept bis zum Auslaufen der gestundeten Rückzahlung der Optionsscheine im Januar 2019 stehen werde. Hauptaktionäre sind die Familien der Gründer Gerhard Weber und des 2018 verstorbenen Udo Hardieck.

Von dem angekündigten Abbau von 900 Stellen werden Ehling zufolge 600 auf das Personal in den 230 Filialen und eigenen Verkaufsflächen entfallen, die geschlossen werden sollen. Gleichzeitig soll der Anteil der Ware, die der Konzern online verkauft, von derzeit 7 auf 15 Prozent steigen.

Schwerpunkt weiterhin klassische Frauenmode

Schwerpunkt der Kollektion werde weiter die klassische Frauenmode sein – wenn auch lässiger und mit fließenden Formen. »Genagelte Blazer« seien künftig »out«. Stattdessen werde sich Gerry Weber eher an Massimo Dutti und Cos von H&M orientieren. Der Handel brauche auch weiter eine Marke, die einen klassischen Stil repräsentiere.

Angesprochen auf seinen Führungsstil erklärte Johannes Ehling: »Ich muss mit Vertrauen führen, verlässlich sein und eine Vorbildfunktion übernehmen. Diese Vorbildfunktion verlange ich von mir und allen Führungskräften. Denn ein Unternehmen dieser Größe von 6500 Mitarbeitern kann nicht von einem Menschen geführt werden.« Auf die Frage, ob das eine versteckte Kritik an Gerhard Weber sei, sagte Ehling: »Ich stelle unserem Gründer kein Zeugnis aus, das wäre unangemessen. Nur haben sich die Zeiten geändert...«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6262856?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516076%2F