Mo., 14.01.2019

40 Jahre Storck-Hallenturnier: Gespielt wird in Werther, gefeiert in Halle. »Jupp« kickt auch mit 72 noch

Beste Medizin: Die Baxter-Mannschaft hat das Jubiläums-Turnier der Firma Storck gewonnen und freut sich über den Wanderpokal und einen neuen Fußball.

Beste Medizin: Die Baxter-Mannschaft hat das Jubiläums-Turnier der Firma Storck gewonnen und freut sich über den Wanderpokal und einen neuen Fußball. Foto: Sara Mattana

Von Sara Mattana

Werther (WB). Für Josef Hoppe steht schon viele Monate vorher ein Termin ganz fest im Kalender: das Hallen-Fußballturnier der Firma Storck. Seit 40 Jahren hat der leidenschaftliche Hobby-Spieler keines der Turniere verpasst.

Und so war es für den 72-Jährigen selbstverständlich, auch an diesem Wochenende wieder mit der Mannschaft der Polizei zu kicken. »Ich war jedes Jahr dabei und bin immer wieder begeistert von der tollen Atmosphäre. Man sieht viele alte Bekannte wieder und erlebt hier eine tolle Gemeinschaft«, sagte »Jupp« Hoppe, der frühere »Dorfsheriff« von Borgholzhausen.

Immer noch große Begeisterung bei den Teams

Doch obwohl seitdem 40 Jahre ins Land gegangen sind, hat die Begeisterung für die Veranstaltung bei kaum einem Team nachgelassen. »Das Besondere an diesem Turnier ist, dass es sich über so viele Generationen- und Stellenwechsel gehalten hat. Viele Dinge halten in Unternehmen nicht so lange«, sagte Max Guse, der die Sozialabteilung am Haller Storck-Standort leitet und das Turnier seit drei Jahren organisiert. Besonders erfolgreich waren dabei nun die Spieler der Firma Baxter, die sich im Finale mit 2:1 gegen das Gerry-Weber-Team durchsetzten und dafür den Wanderpokal sowie einen Fußball und natürlich jede Menge Süßigkeiten entgegennehmen durften.

Josef Hoppe (72) hat seit 40 Jahren kein Turnier verpasst. Foto: Sara Mattana

Denn obwohl die beiden Storck-Mannschaften aus Halle und Berlin selbst weniger gut abschnitten, waren die Gastgeber beim 40. Jubiläum der Veranstaltung besonders großzügig. Nicht nur die Spieler sondern auch die etwa 80 Zuschauer in der Sporthalle der PAB-Gesamtschule in Werther durften nämlich Süßwarenpräsente mit nach Hause nehmen. »Es gab auch eine Verlosung, bei der es als Sonderpreis zwei Arminia-Karten zu gewinnen gab«, sagte Max Guse, der auch den restlichen Mannschaften auf dem Siegertreppchen Fußbälle überreichte. So belegte Gerry Weber den zweiten Platz, während Dr. Oetker im Halbfinale 6:1 gegen das Team der Polizei gewann und damit auf dem dritten Platz landete. Angetreten sind insgesamt neun Mannschaften in zwei Gruppen.

Nach den Spielen wird gemeinsam gefeiert

Doch obwohl sie sich auf dem Spielfeld noch als Gegner gegenüber standen, feierten alle Teams gemeinsam am Abend noch beim traditionellen Grünkohlessen im Storck-Treffpunkt. »Storck ist ein Familienunternehmen und hält gern an solchen Veranstaltungen fest. Auch in der Belegschaft findet das Turnier nach wie vor guten Anklang«, sagte Max Guse, der sich vor allem über die faire Spielweise freute und den Pokal im Rahmen der Siegerehrung an die Spieler Hakan Bayer, Moritz Wittenbrock, Carsten Ziem, Eren Ceviksever, Raham Fazlijevic, Furat Sansar und Julian Wodtke sowie die Trainer und Betreuer Oliver Hegerfeld, Olaf Grothaus und Sasha Mitrovic der Firma Baxter überreichte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6317250?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516076%2F