Fr., 22.02.2019

Grund für das Haller Modeunternehmens ist das Insolvenzverfahren – Ralf Weber verkauft weitere Aktien Gerry Weber verschiebt wichtige Finanztermine

Die Bielefelder Gerry-Weber-Filiale in der Altstadt.

Die Bielefelder Gerry-Weber-Filiale in der Altstadt. Foto: Oliver Schwabe

Halle (WB/ef). Der Haller Modehersteller Gerry Weber verschiebt aufgrund des laufenden Insolvenzverfahrens wichtige Finanztermine. So werde es am 28. Februar keine Bilanz-Pressekonferenz geben, teilte ein Sprecher am Freitag mit.

Auch die Hauptversammlung, die am 30. April stattfinden sollte, wird zunächst verschoben. Zudem werde es am 15. März keinen Quartalsbericht geben. Dies ist bei börsennotierten Konzernen üblich.

Ralf Weber, Sohn von Gerry-Weber-Mitbegründer Gerhard Weber, hat derweil nochmals 80.000 Aktien verkauft und dafür knapp 33.000 Euro erhalten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6410762?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516076%2F