Do., 25.07.2019

Stadt steckt wieder 800.000 Euro in Sanierung des Schulzentrums Neue Decken und Liftkabine

Die Sanierung des Schulzentrums Masch wird in diesen Ferien fortgesetzt. Die Brüder Darius (links) und Christoph Becharz von der Firma Keisinger in Rheda-Wiedenbrück arbeiten derzeit unter der Decke eines Klassenraumes.

Die Sanierung des Schulzentrums Masch wird in diesen Ferien fortgesetzt. Die Brüder Darius (links) und Christoph Becharz von der Firma Keisinger in Rheda-Wiedenbrück arbeiten derzeit unter der Decke eines Klassenraumes. Foto: Klaudia Genuit-Thiessen

Von Klaudia Genuit-Thiessen

Halle (WB). Die Schüler haben Ferien, die Lehrer haben Ferien – die Handwerker haben damit freie Bahn im Schulzentrum Masch. Dort ist wieder Sanierung angesagt: 800.000 Euro investiert die Stadt Halle in diesem Sommer in das Schulgebäude, ebenso viel wie im vergangenen Jahr.

Nach dem Auslaufen von Haupt- und Realschule gehen Umbau und Renovierung für die Umnutzung als Gesamtschule in die xte Runde. In diesen Ferien laufen die Arbeiten in drei Bauabschnitten, wie Johannes Brockbals sagt, der Architekt der Stadt. An der Reihe seien jetzt mehrere Trakte im zweiten Obergeschoss die Hauswirtschaftsräume, mehrere Klassen und Flure.

Wie bereits in den Vorjahren laufen die Arbeiten für eine Kombination aus Deckenaustausch, Fenstersanierung und neuem Bodenbelag. Mindestens 20 Handwerker geben sich durchschnittlich am Tag abwechselnd die Klinke in die Hand, damit alles reibungslos vonstatten geht.

Küchenzeilen sind eingehaust

In der alten Lehrküche gibt es inzwischen zwei Ebenen. Von Herd, Spüle, Kühlschrank ist nichts mehr zu sehen. Johannes Brockbals: »Wir haben vier Küchenzeilen vorübergehend eingehaust«. Die alten, schadstoffbelasteten Alu-Paneeldecken mit ihrer KMF-Einlage (Künstliche Mineralfaser) müssen aufwändig abgebaut werden. »Das lassen wir natürlich durch eine Fachfirma machen. Ohne Atemschutz und Schleuse geht da nichts«, sagt Johannes Brockbals. Wenn die Decke nackt ist, kommt eine neue Schicht Dämmmaterial drauf, eine Dampfsperre, eine weitere Dämmung und schließlich die Unterkonstruktion für die Akustikdecke. Beim Austausch der Fenster sind erst nächstes Jahr die Bauabschnitte neun und zehn angepeilt. Insgesamt sind 13 vorgesehen. Auch die Sanierung des Physikraumes läuft erst 2020.

Fortgesetzt wird auch das Prinzip: aus eins oder zwei mach drei. Das Raumkonzept für die Gesamtschule bringt es mit sich, dass sich zwei Klassen jeweils einen kleinen, in der Mitte liegenden Nebenraum teilen. Die Umnutzung kostet natürlich: Für alles, was die Raumtrennung mit sich bringt, sind gut 100.000 Euro veranschlagt. Dach- und Deckensanierung kosten 310.000 Euro, die Fenstersanierung 300.000 Euro, die Bodenbeläge (im wesentlichen ein Kautschuk-Material) weitere 70.000 Euro).

Weitere 60.000 Euro sollen übrigens in den Herbstferien ausgegeben werden. Denn damit der Aufzug auch eine behindertengerechte Breite für Rollstühle hat, muss nachgebessert werden: mit neuer Kabine samt Technik. »Bauzeitmäßig sind wir an der Masch gut im Plan«, sagt Johannes Brockbals.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6802605?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516076%2F