So., 13.10.2019

Vorbereitungen für den 16. Laternenumzug durch Halle sind in vollem Gange »Geisterstunde im Rathaus«

Gemeinsam freuen sich (von rechts) Nachtwächter Gerhard Oberschelp, Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann, Organisatorin Steffie Ford und die Kunst- und Museumspädagogin Klaudia Defort-Meya auf den Laternenumzug.

Gemeinsam freuen sich (von rechts) Nachtwächter Gerhard Oberschelp, Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann, Organisatorin Steffie Ford und die Kunst- und Museumspädagogin Klaudia Defort-Meya auf den Laternenumzug. Foto: Kerstin Panhorst

Von Kerstin Panhorst

Halle (WB). Anfang November ist es wieder soweit. Dann ziehen die Haller Kinder und ihre Familien wieder mit ihren Laternen rund um das Haller Herz. Bereits zum 16. Mal veranstaltet die Firma Storck in Kooperation mit der Stadt Halle den Laternenumzug.

Aus der ursprünglichen Idee, eine Gemeinschaftsaktion für die Firmenmitarbeiter und ihre Kinder zu machen, ist inzwischen eine Großveranstaltung für Haller Bürger und auch die der umliegenden Gemeinden geworden.

Mit Nachtwächter und Haller Willem vom Kirchplatz zum Rathaus

Los geht es am Sonntag, 9. November, um 17.30 Uhr auf dem Kirchplatz, wo die Teilnehmer durch insgesamt acht Akkordeonspieler begrüßt werden. Laternenlieder werden angestimmt bevor zwei Umzüge vom Nachtwächter und Haller Willem zum Rathaus geleitet werden. Gerd Oberschelp und Wilhelm Lange werden zur Feier des Tages wieder in die beiden Rollen schlüpfen.

»Als ›Geisterstunde im Rathaus‹ kündige ich den Teil immer an«, verrät Gerhard Oberschelp über den Empfang durch Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann. Die öffnet dann die Türen und lässt die Kinder durch die dunklen Flure ziehen um böse Gespenster zu vertreiben. »Das haben wir beim ersten Mal so gemacht und inzwischen gehört es fest zur Tradition«, sagt Anne Rodenbrock-Wesselmann.

Anschließend endet der Umzug auf dem Ronchinplatz, wo Bratwurst, Pommes und Getränke zur Stärkung bereitstehen. Jedes Laternenkind bekommt ein süßes Präsent aus dem Storck Bulli, in dem Auszubildende des Süßwarenunternehmens im Einsatz sind.

Kirchplatz-Anwohner sollten Licht in Fenstern einschalten

Damit der Kirchplatz passend zum Laternenumzug auch atmosphärisch erstrahlt bitten die Veranstalter um Organisatorin Steffie Ford die Kirchplatzanwohner am 9. November von 17 bis 17.35 Uhr die Beleuchtung in den Zimmern zum Kirchplatz einzuschalten.

Wer selbst keine Laterne hat, kann sich zuvor aus Storck-Verpackungsmaterial eine eigene basteln. Kunst- und Museumspädagogin Klaudia Defort-Meya und ihre zehn ehrenamtlichen Helfer von der Musik- und Kunstschule haben sich für dieses ganz besondere Recycling acht verschiedene Vorlagen ausgedacht. In zwei Workshops (um 11 und 13 Uhr, Dauer zwei Stunden) können am Samstag, 9. November, leuchtende Gespenster, Spinnen, Hexen und Einhörner in der Lindenschule (Bismarckstr. 8) gefertigt werden. Es können jeweils nur 30 Kinder ab 5 Jahren pro Kurs teilnehmen, eine Anmeldung unter 05201/ 128557 ist deshalb erforderlich.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6994720?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516076%2F