Di., 19.11.2019

Spannendes TKKG-Hörspiel kommt im Eventcenter bestens an Immer wieder Szenenapplaus

Die Original-Sprecher Karl (Tobias Diakow), Tim (Sascha Draeger), Gaby (Rhea Harder-Vennewald) und Klöschen (Manou Lubowksi) ermittelten während ihres Besuch in Halle im Event-Center in einem mysteriösen Dorf.

Die Original-Sprecher Karl (Tobias Diakow), Tim (Sascha Draeger), Gaby (Rhea Harder-Vennewald) und Klöschen (Manou Lubowksi) ermittelten während ihres Besuch in Halle im Event-Center in einem mysteriösen Dorf. Foto: Malte Krammenschneider

Von Malte Krammenschneider

Halle (WB). »TKKG« sind ein Phänomen. Seit nunmehr 40 Jahren liefern die Freunde Tim, Karl, Klöschen und Gaby ihren kleinen und großen Fans spannende Ermittlungsgeschichten und gehören mit über 15 Millionen verkauften Büchern und 35 Millionen verkauften Tonträgern zu den erfolgreichsten Jugendbuch- und Hörspiel Reihen in Deutschland.

Zum runden Geburtstag der »TKKG-Bande« gibt es nun eine Live-Hörspiel Tournee mit den originalen Hörspiel-Sprechern, welche am Sonntag im Gerry Weber Event Center gastierte.

TKKG-Abenteuer spannend erzählt

Die Sonne scheint, es sind Ferien und die Fahrradtour, auf die sich Tim (gesprochen von Sascha Draeger), Karl (Tobias Diakow), Klöschen (Manou Lubowski) und Gaby (Rhea Harder-Vennewald) samt Cockerspaniel Oskar begeben haben, könnte kaum schöner sein. Plötzlich findet die Idylle jedoch ein jähes Ende als sie an einem See vorbeikommen und den bewusstlos im Wasser treibenden Arne Aalreiter das Leben retten. Dieser zeigt sich dankbar, wirkt jedoch verstört, weshalb TKKG sich im angrenzenden Dorf Hunsheim umhört. Ein düsterer Ort, in dem die Fassaden bröckeln und die Zeit stehen geblieben zu seien scheint.

Nach wenigen Momenten begegnet den jungen Ermittlern Greta Wessel, eine mysteriöse alte Dame, die davon berichtet, dass »der Satan alle Bewohner holen« würde. Ein Fluch liege auf dem Dorf, indem um Mitternacht die Kirchturmglocke des bereits vor 100 Jahren abgebrannten Gotteshauses schlägt. TKKG hört immer mehr kuriose Geschichten und wittert einen neuen Fall, denn als sie merken, dass Arne Aalreiter nicht wie von ihm angegeben gestürzt, sondern überwältigt und in den See geworfen wurde, nimmt das Hörspiel immer mehr Fahrt auf. Die Zuhörer reagieren begeistert und applaudieren den Darstellern immer wieder zwischen den einzelnen Szenen, bei denen das Publikum dank Erzähler Michael Lott und einer Geräuschemacherin einen Eindruck davon erhält, wie die TKKG-Abenteuer in Studioaufnahmen entstehen.

Die Geschichten sind auch heute noch schwer angesagt

Wer mit TKKG-Kassetten groß geworden ist, der denkt vielleicht die beste Zeit läge hinter der Hörspiel-Reihe. Doch auch im digitalen Zeitalter sind die Geschichten bei Jung und Alt offenbar schwer angesagt, was nicht zuletzt rund eine Million Streams pro Tag der Hörspiele zeigen. »Ich sammle die Hörspiele immer noch«, gesteht Friederike Hegemann, die am Samstag gemeinsam mit Matthias Jörke ins Event-Center gekommen ist, der die TKKG-Geschichten wie so einige Besucher vor allem mit seiner Kindheit verbindet. »Ich habe es immer zum Einschlafen gehört«, sagt Matthias Jörke.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7077720?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516076%2F