Mo., 23.12.2019

Ev. Kirchengemeinde überrascht mit Flashmob – mit Video Ein kurzer weihnachtlicher Moment

Engelchen am Haller Willem Denkmal und dazu wunderbarer Gesang: Während Hannah Pohl im Engelskostüm die Blicke auf sich zieht, singen die Mitglieder von Kantorei und weiteren Ggemeindegruppen „Freue dich Welt“.

Engelchen am Haller Willem Denkmal und dazu wunderbarer Gesang: Während Hannah Pohl im Engelskostüm die Blicke auf sich zieht, singen die Mitglieder von Kantorei und weiteren Ggemeindegruppen „Freue dich Welt“. Foto: Klaudia Genuit-Thiessen

Von Klaudia Genuit-Thiessen        und Malte Krammenschneider

Halle  (WB). Eine klingende Überraschung gab es am Freitag für Kunden und Händler auf dem Wochenmarkt. Halles neuen Kantor Friedemann Engelbert haben vermutlich nicht alle Passanten erkannt, als er die Tasten des E-Pianos auf dem Ronchin-Platz anschlug. »Freue dich Welt, der Herr ist da, Nimm deinen König an …« Schon auf dem Markt erfreuten sich viele Haller an dem deutschsprachigen Lied, das vielleicht wegen seiner durchaus anspruchsvollen Harmonien weniger häufig zu hören ist. Ein Flashmob als charmante Aufforderung, über den eigentlichen Sinn von Weihnachten nachzudenken.

Freue dich Welt“ stimmen die Sängerinnen und Sänger auch im Marktkauf an Foto: Malte Krammenschneider

Immerhin 65 Sänger und Sängerinnen stimmten die zarte Melodie unter freiem Himmel an. Mit einem Mal standen sie zwischen den Leuten, die Blumenkohl, Hering oder ein Stück Käse einkaufen wollten, frisches Gebäck oder womöglich einen Einkaufskorb. Hannah Pohl war mit sechs Jahren wohl die jüngste von ihnen. Die Tochter von Organisatorin Inka Pohl aus der Jugendarbeit der Gemeinde steckte im weißen Engelskostüm – und kletterte fröhlich auf dem Rücken eines Kutschpferdes des Haller Willem herum. Auch ihre Mutter trug Engelsflügel – und war ebenso schnell wie die anderen Sänger wieder verschwunden. Flüchtige Gäste, vielleicht vom Himmel geschickt...

Linda Laible singt im Speicher-Markt „Joy to the world“

Doch am Samstag ging es weiter: Um kurz nach 11 Uhr erklang im Kassen-Bereich des Marktkaufs Speicher plötzlich Musik aus einem Keyboard. Auch dafür war Friedemann Engelbert verantwortlich. Und dann tauchte zwischen den Regalen die Haller Gesangslehrerin Linda Laible auf und intoniert das Lied „Joy to the world“. Nach der ersten Strophe schlug die Stunde von 75 Sängerinnen und Sängern, die als Besucher getarnt einstimmten und das Lied auf deutsch („Freue dich Welt“) weitersangen.

Ein toller Klang erfüllte den Marktkauf, die Kunden schauten sich verdutzt an und manche zückten sogleich ihre Smartphones, um diesen unerwarteten, aber dafür umso schöneren Moment festzuhalten. Keine schlechte Idee, denn schon nach zwei bis drei Minuten und einem kurzen Applaus war die Aktion beendet, die Protagonisten verließen das Geschäft. „Das ist der Sinn eines Flashmobs. Er ist auf einmal da, und auch schnell wieder vorbei“, erklärte Initiatorin Inka Pohl, die Linda Laible sowie Friedemann Engelbert schnell von ihrer Idee überzeugen konnte. „Durch die gemeinsame Vorbereitung sind wir auch als Kirchengemeinde zusammengewachsen“, sagte sie.

„Toll, auf diese Art und Weise viele Sängerinnen und Sänger zusammenzubringen und diese Botschaft, „Freue dich Welt“, unter den Leuten zu verbreiten“, sagte auch Laible. Gastgeber Oliver Speicher, der den Flashmob von einem professionellen Filmteam festhalten ließ, zog ebenfalls ein positives Fazit: „Es war toll und sehr emotional.“ Inka Pohl schloss nicht aus, dass es eine Wiederholung gibt: „Ein Flashmob lebt ja vom Überraschungsmoment.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7149066?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516076%2F