Münchener Unternehmen und der Turnierausrichter einigen sich auf die Fortsetzung der Zusammenarbeit
Haller Tennisturnier heißt bis 2022 Noventi Open

Halle (WB/sba). Die Fortsetzung deutete sich bereits seit einiger Zeit an, nun ist sie bestätigt: Deutschlands größtes Tennisturnier in Halle wird bis 2022 Noventi Open heißen.

Freitag, 17.01.2020, 09:32 Uhr aktualisiert: 17.01.2020, 13:30 Uhr
Das Tennisturnier in Halle wird bis 2022 unter dem Namen Noventi Open ausgetragen. Foto: Thomas F. Starke
Das Tennisturnier in Halle wird bis 2022 unter dem Namen Noventi Open ausgetragen. Foto: Thomas F. Starke

Das teilten der Turnierveranstalter und der Gesundheitsdienstleister nun mit. Bereits bei der  Auflage im Jahr 2019 hießen die frühreren Gerry Weber Open erstmals Noventi Open. „Nach der sehr gelungenen Premiere im letzten Jahr ist es für uns der logische Schritt, unser Engagement bals Namenspartner fortzuführen“, sagt Dr. Hermann Sommer, Vorstandsvorsitzender der Noventi Health SE.

Auch der Turnierdirektor Ralf Weber zeigt sich sehr zufrieden,  dass der Partner an Bord bleibt : „Ich freue mich sehr, dass NOVENTI als starker und renommierter Partner für drei weitere Jahre an unserer Seite bleibt.“

Turnier künftig in der OWL Arena

Beim ATP-500-Turnier (13. bis 21. Juni) werden auch in diesem Jahr wieder Tennis-Größen wie der zehnfache Turniersieger Roger Federer oder die aktuelle deutsche Nummer eins Alexander Zverev aufschlagen.

Wie auch in dieser Woche bekannt gegeben wurde, fliegt der Tennisball in diesem Jahr erstmals nicht mehr im Gerry-Weber-Stadion über den Rasen. Ein Zusammenschluss aus bislang 13 ostwestfälischen Unternehmen hat sich für fünf Jahre die Namensrechte an dem Stadion,  das nun OWL Arena heißt , gesichert. Neben Tennis finden in der Arena viele weitere Veranstaltungen wie Konzerte statt. Neben dem DSC Arminia Bielefeld zählen Unternehmen wie die August Storck KG, DMG MORI AG und die Schüco International KG zu den Stadion-Unterstützern.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7198967?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516076%2F
Könnte Baby noch leben?
Auch im Klinikum Herford wurde das Baby behandelt. Foto: Althoff
Nachrichten-Ticker