Fr., 14.02.2020

Wegen der hohen Anmeldezahl sind für Haller Kinder erneut Tageseltern und Spielgruppen gefragt Wird es genügend Kita-Plätze geben?

Auch die Gerry-Weber-Kita „Kids World” an der Neulehenstraße soll weiterhin bestehen bleiben, wie im Jugend- und Sozialausschuss deutlich wurde.

Auch die Gerry-Weber-Kita „Kids World” an der Neulehenstraße soll weiterhin bestehen bleiben, wie im Jugend- und Sozialausschuss deutlich wurde. Foto: Gerry Weber International AG

Von Volker Hagemann

Halle (WB). Noch liegen nicht alle Zahlen vor, doch in der Planung für das Kindergartenjahr 2020/2021 zeichnet sich erneut ab: Voraussichtlich werden nicht alle Eltern, die für ihr Kind eine Betreuung angefragt haben, auch einen entsprechenden Platz bekommen. Die bisherigen Zahlen stellte Hermann Bußmeyer, bei der Stadt Halle auch für Kinder- und Jugendangelegenheiten sowie für die Kindertageseinrichtungen zuständig, jetzt im Ausschuss für Jugend und Soziales vor.

In der U3-Betreuung fehlen fast 50 Plätze

Mit Stand Dezember 2019 wurden demnach für 72 Kinder im Alter von über drei Jahren Plätze in Haller Einrichtungen über das Online-Portal „Kivan“ angefragt. Derzeit laufen die Zu- und Absagen. Aktuell, so Bußmeyer, stünden für das Kindergartenjahr 2020/2021 lediglich 66 Ü3-Plätze zur Verfügung. Noch deutlicher scheint der Mangel an Plätzen aller Voraussicht nach bei den unter dreijährigen Kindern: 167 Anfragen stehen 120 freie U3-Plätze gegenüber.

„Daher sind erneut Übergangslösungen erforderlich“, sagt Hermann Bußmeyer. Das habe bei der Anmeldung und Vergabe für das laufende Kita-Jahr in Halle gut funktioniert: „Alle angemeldeten Kinder konnten mit Kita-Plätzen oder Plätzen in der Kindertagespflege versorgt werden“, berichtet er. „So wurden für 2019/2020 in den evangelischen Tageseinrichtungen in Halle Übergangslösungen für 13 Kinder eingerichtet.“

Neue Kita „Mamre“ soll erst 2021 eröffnen

Plätze fehlten unter anderem auch deswegen, weil der Neubau der integrativen evangelischen Kindertagesstätte „Mamre“ an der Neustädter Straße nicht wie geplant zum Sommer 2020 bezugsfertig sein wird. Unter anderem hatte die Finanzierungs- und Zuschussfrage für Verzögerungen gesorgt, nun wird als Eröffnungstermin der Vier-Gruppen-Einrichtung für 60 Kinder der Sommer 2021 angepeilt.

Hermann Bußmeyer betont aber auch: „Viele Eltern melden ihre ein- oder zweijährigen Kinder sicherheitshalber sehr früh an, springen aber oft wieder ab. Zudem haben wir in Halle 14 Tagesmütter, die jeweils mehrere Kinder betreuen. Damit relativiert sich die scheinbar hohe Zahl von 47 fehlenden U3-Plätzen.“ Auch Jan Focken, Sprecher des Kreises Gütersloh, sieht die Zahlen entspannt: „Bisher ließ sich immer eine gute Lösung finden, etwa mit Tageseltern oder Spielgruppen.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7259602?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516076%2F