Fr., 21.02.2020

53-Jähriger geht „auf eigenen Wunsch“ – auch Produktvorstand des Haller Modeunternehmens Urun Gursu geht Vorstand Ehling verlässt Gerry Weber

Halle (WB/ef). Paukenschlag beim kriselnden Modekonzern Gerry Weber: Vorstandssprecher Johannes Ehling (53) verlässt nach zwei Jahren „auf eigenen Wunsch“ zum Ende Februar das Haller Unternehmen. Außerdem kehrt auch Produktvorstand Urun Gursu (40) dem Konzern ebenfalls Ende Februar den Rücken. Über die Gründe wurde zunächst nichts bekannt.

Alexander Gedat (55), seit Dezember 2019 Aufsichtsratsvorsitzender bei Gerry Weber, übernimmt interimsweise die Position des Vorstandsvorsitzenden, wie Gerry Weber am Freitag Mittag meldete. Zu den Gründen wurde offiziell nichts gesagt. Möglich, dass es zwischen Vorstanden und Aufsichtsrat oder den neuen Eigentümern zu erheblichen Meinungsverschiedenheiten gekommen ist. Eigentümer sind die Finanzinvestoren Robus, Whitebox und J.P. Morgan.

Gedat war langjähriger Chef von Marc O’Polo. Er sitzt zudem im Aufsichtsrat des Herforder Modekonzerns Ahlers („Baldessarini“). Den Aufsichtsratsvorsitz von Gedat übernimmt ab sofort der Münchner Rechtsanwalt Dr. Tobias Moser (37). Er gehört dem Aufsichtsrat der Gesellschaft seit Dezember 2019 an.

Alexander Gedat

Ehling war im April 2018 als Chief Sales Officer und Chief Digital Officer in den Vorstand des international agierenden Modekonzerns berufen worden. Sieben Monate später wurde er zum Vorstandssprecher ernannt. Zu seiner wichtigsten Aufgabe gehörte die Reorganisation und Sanierung des zum Jahresanfang 2019 in die Insolvenz geratenen Unternehmens mit seinen damals knapp 6500 Mitarbeitern, heute 3400 Mitarbeitern.

Auch Produktvorstand Urun Gursu verlässt den Konzern! Gursu wurde im März 2019 als Chief Product Officer in den Vorstand des Haller Modeunternehmens berufen. Er habe vor allem sein „vertikales Knowhow in die Produktentwicklung“ mit eingebracht. Gursu verschlankte und modernisierte die Kollektion sowie deren Präsentation „entlang der veränderten Ansprüche der Zielgruppe“, heißt es. Erst vor wenigen Tagen war Gursu noch auf der Modemesse CPD in Düsseldorf aktiv. Seine Aufgaben würden zunächst auch von Gedat übernommen.

Urun Gursu

Laut Gerry Weber werde der Weggang der beiden Vorstände an dem „eingeschlagenen strategischen Kurs der nachhaltigen Restrukturierung und Transformation des Konzerns“ nichts ändern. „Wir machen jetzt keine 180-Grad-Wendung,“ versicherte Sprecherin Kristina Schütze. Sie betonte, dass auch die zweite Führungsebene eine „starke Kompetenz“ habe.

Alexander Gedat ließ derweil erklären: „Für die gute Arbeit in einer sehr herausfordernden Phase des Unternehmens danke ich Johannes Ehling und Urun Gursu im Namen des gesamten Aufsichtsrats und der Eigentümer von Gerry Weber. Beide haben in ihren Bereichen extrem wichtige Arbeit für die weitere Entwicklung des Unternehmens geleistet.“

Johannes Ehling verzeichnet jahrzehntelang Erfahrung in der Textilbranche, gehörte zuvor zwölf Jahre der Geschäftsführung von Ernstings Family und dem Vorstand von Willy Bogner an. Davor agierte er als weltweiter Vertriebschef bei Escada Sport.

Millionenverluste im Rumpfgeschäftsjahr 2018/2019

Derweil hat Gerry Weber im fünfmonatigen Rumpfgeschäftsjahr 2018/19 (1. November 2018 bis 31. März 2019) bei einem Umsatz von 216 Millionen Euro einen Jahresfehlbetrag von 245 Millionen Euro erwirtschaftet. Allein die Abschreibungen erhöhten um gut 41 Millionen auf 138 Millionen Euro. Grund seien umfangreiche Wertberichtigungen auf Sachanlagevermögen, insbesondere am Firmensitz Ravenna Park. Insgesamt beliefen sich die außerplanmäßigen Abschreibungen auf 123 Millionen Euro. Für den Zeitraum des Kalenderjahres 2020 erwartet Gerry Weber unverändert Umsatzerlöse (ohne Hallhuber) in einer Bandbreite von 370 bis 390 Millionen Euro.

Auch nach der durchlaufenen Insolvenz ist Gerry Weber eines der größten Mode- und Lifestyleunternehmen Europas. Das Unternehmen vertreibt weltweit nach eigenen Angaben hochwertige und trendorientierte Mode in mehr als 60 Ländern. Zur Gruppe gehören neben der gleichnamigen Marke Gerry Weber die jüngere Marke Taifun und die Plus-Size-Marke Samoon.

 

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7279549?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516076%2F