Fr., 06.03.2020

Projekt mit der Schauspielerin Christine Ruis an der Grundschule Hörster Kinder schnuppern Theaterluft

Foto: Malte Krammenschneider

Von Malte Krammenschneider

Halle-Hörste (WB). Wie anspruchsvoll es sein kann, einen Text auswendig zu lernen und diesen dann auch noch zum passenden Zeitpunkt fehlerfrei vorzutragen, haben in den vergangenen vier Wochen die beiden zweiten Klassen der Grundschule Hörste erfahren. Eine aufregende Zeit, in der die Bielefelder Schauspielerin und Theaterpädagogin Christine Ruis mit 41 Kindern intensiv gearbeitet hat, um sie für die große Aufführung zum Abschluss des Theaterprojektes fit zu machen.

Projekt wurde gefördert

Während die 2b bereits vor zwei Wochen ihr Gelerntes präsentieren durfte, war die 2a nun erst an der Reihe. „Durch die Aufteilung kann ich besser mit den Kindern arbeiten. Ich muss gestehen, dass ich schon etwas strenger bin, aber es macht den Kindern immer viel Spaß. Wir wollen ja auch etwas erreichen“, erklärte Christine Ruis, die laut Schulleiterin Stefanie Liesen den Vorteil besitze, dass sie keine Lehrerin ist. „Es ist natürlich etwas anderes, wenn dort eine echte Künstlerin steht, die damit ihr Geld verdient. Bei ihr tauen auch zurückhaltende, schüchterne Kinder auf“, sagte Stefanie Liesen. Ihr war es wichtig, darauf hinzuweisen, dass das Projekt im Rahmen des Landesprogramms Kultur und Schule stattgefunden hat und dementsprechend gefördert wurde.

Nicht der erste Besuch in Hörste

Für die 63-jährige Christine Ruis war es nicht der erste Besuch in Hörste. Schon mehrfach kamen die Schüler hier in den Genuss ihrer leidenschaftlich mitreißenden Art. Diesmal hatte sie das erarbeitete Theaterstück zum Buch „Ohrenbetäubend laut und mucksmäuschenstill“ mitgebracht, bei dem ein Geräusch auf einer Wiese landet und nach und nach herausfindet, zu wem es gehört. Die Kinder verwandelten sich auf der Bühne dementsprechend in kleine Blumen, Bienen und Schmetterlinge und präsentierten die kleine Geschichte mit viel Witz und einem ganz persönlichen Charme. Ein großer Applaus ließ dafür natürlich nicht lange auf sich warten.

Das Besondere an der Vorbereitung des Stückes sei, wie Stefanie Liesen verriet, auch die Tatsache gewesen, dass jedes Kind jede Rolle einstudiert hat. Erst kurz vor Beginn der Vorführung habe Christine Ruis die Rollen tatsächlich verteilt. "So bekommt jedes Kind das Gefühl, wichtig zu sein“, erklärte Stefanie Liesen. Sie sieht die Bühnenpremiere der kleinen Schauspieler auch als ideale Vorbereitung fürs nächste Schuljahr. Denn in der dritten Klasse startet die Theater AG. „So haben sie schon vorher Theater-Luft geschnuppert. Das ist ideal“, sagt die Schulleiterin.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7312474?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516076%2F