Weitere vier Bewohner des katholischen Pflegeheims sind noch mit Covid-19-Virus infiziert
Dritter Bewohner im Haller Marienheim gestorben

Halle (WB/SKü). Es ist der dritte Todesfall eines Corona-Infizierten im Haller Marienheim.

Dienstag, 14.04.2020, 18:41 Uhr aktualisiert: 14.04.2020, 19:30 Uhr
Im Haller Marienheim ist der mittlerweile dritte Bewohner im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben. Foto: Volker Hagemann
Im Haller Marienheim ist der mittlerweile dritte Bewohner im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben. Foto: Volker Hagemann

Ob die alten Menschen an oder mit der Corona-Infektion verstorben sind, das lässt sich im Einzelfall aufgrund des hohen Alters und diverser Vorerkrankungen wohl nicht immer feststellen. Dennoch hat das Marienheim am Dienstag den dritten Todesfall eines Bewohners im Zusammenhang mit der Corona-Krise vermelden müssen.

Wie eine Sprecherin mitteilte, ist der mit dem Covid-19-Virus infizierte Mann im Heim am Montag verstorben. Alle weiteren vier verbliebenen infizierten Bewohner seien in ihrem Zustand stabil. Die eingegangenen Testergebnisse der anderen Bewohner des Wohnbereichs seien zum Glück negativ.

Kommentare

Hermann  schrieb: 16.04.2020 15:45
Es stellt sich die Frage, ob über alle Pflegeheime berichtet wird, in denen MitarbeiterInnen und/oder BewohnerInnen infiziert sind. Werden Angehörige (oder rechtliche Vertreter pp.) konsequent benachrichtigt, sobald ein Infektionsfall in der jeweiligen Einrichtung zu beklagen ist?
Und: Wird die Öffentlichkeit informiert (bzw. erhalten die Medien überhaupt immer Kenntnis)? Ein besonderes öffentliches Interesse liegt (auch angesicht der besonderen Grundrechtsrelevanz "separierter" Menschen ohne jede "Außenkontrolle") auf der Hand.
Die bisherigen Probleme in Pflegeeinrichtungen sind durch die Pandemie nicht verschwunden, ganz im Gegenteil! Irgendwann wird auch die Zeit kommen, recht bald, in denen (u. a. auch politische und strafrechtliche) Verantwortlichkeiten (hinsichtlich ausreichender Schutzmaßnahmen für Heime und vieles mehr) geklärt werden müssen!

Ich hoffe sehr, dass dann nicht wieder einmal die Menschen, denen jetzt (richtigerweise) zugejubelt wird (Pflegekräfte u. a.), im Einzelfall am Pranger stehen werden! Verantwortlich zeichnen hier andere! Klar ist natürlich auch, dass ein absoluter Schutz nur schwer umsetzbar ist, keine Frage...gelingen würde es vielleicht mit gutem Willen, viel Geld und Personal dennoch.

Transparentes Vorgehen ist wichtig in Zeiten, in denen Menschen wochenlang in geschlossenen Räumen leben, zu denen Außenstehende (sinnvollerweise, das ist keine Frage!) keinen Zugang haben.
Unser Grundgesetz basiert im Wesentlichen auf Regelungen, die ebensolche Räume (historisch sehr berechtigt!) vermeiden wollen. Umso entscheidender ist eben ein diesbezüglich äußerst transparentes Vorgehen von Pflegeeinrichtungen und Behörden! Ich habe (leider) da Zweifel...
1 Kommentare
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7369529?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516076%2F
Lage am See entspannt sich
Weniger Betrieb war am Sonntag in Godelheim. Foto: Frank Spiegel
Nachrichten-Ticker