Viele kreative Ideen geboren: Trotz Pandemie gibt es Unterhaltung für Kinder in Halle
Ferienspiele mal ganz anders

Halle (WB). Vor vier Wochen musste die Stadt Halle ihre ursprünglich geplanten Ferienspiele für diesen Sommer absagen. Die Corona-Pandemie und die mit ihr verbundenen Hygiene- und Abstandsregeln machten eine Durchführung unmöglich. Doch die Haller Kinder und Jugendlichen müssen nicht auf ein spannendes Ferienprogramm verzichten. Denn die Organisatoren rund um Diplom-Pädagogin Wibke May haben sich eine zum Teil digitalisierte Alternative überlegt.

Dienstag, 30.06.2020, 08:00 Uhr
Organisatorin Wibke May (links) und Mitarbeiterin Melanie Amirov bereiten sich technisch auf die „digitalen“ Ferienspiele vor. Diesmal ist alles ein bisschen anders. Doch Kinder sollen trotz der Umstände Unterhaltung genießen können. Foto: Kerstin Panhorst
Organisatorin Wibke May (links) und Mitarbeiterin Melanie Amirov bereiten sich technisch auf die „digitalen“ Ferienspiele vor. Diesmal ist alles ein bisschen anders. Doch Kinder sollen trotz der Umstände Unterhaltung genießen können. Foto: Kerstin Panhorst

„Trotz Shutdown gibt es so immer noch viele Angebote, die trotzdem weiter laufen könnten“, sagt Wibke May mit Blick auf die Infektionszahlen im Kreis. Je nachdem, wie sich die Situation entwickle, seien in den Sommerferien auch Präsenzangebote vor allem im sportlichen Bereich geplant. Um aktuell reagieren zu können, gibt es in diesem Jahr aber kein Programm für die kompletten sechs Wochen. Stattdessen wird immer samstags der Ferienspielkalender für die nächste Woche auf der Homepage der Ferienspiele veröffentlicht, bei Angeboten mit Anmeldepflicht kann diese jeweils sonntags ab 12 Uhr ebenfalls über die Seite erfolgen.

Online am Kochtopf

So gibt es Online-Kochworkshops per Zoom-Konferenz, tägliche Gutenachtgeschichten für Kinder und philosophische Lesungen aus Jostein Gaarders „Sofies Welt“ für Jugendliche sowie Einführungen in die über den gesamten Ferienzeitraum laufenden Wettbewerbe.

Zu ihnen gehört das Geocaching, eine GPS gestützte Schnitzeljagd. Im Wettbewerb soll ermittelt werden, welcher Teilnehmer die meisten Geocaches in der Ferienzeit und auch die meisten der extra für die Ferienspiele platzierten Caches in Eigenregie findet. In Kooperation mit der Facebook-Seite „Haller Steine“ sollen zudem möglichst viele bunt bemalte Steine entstehen, die dann von allen Mitwirkenden in Form eines „Flashmobs mit Abstand“ parallel in Halle an einem Tag am Ferienende verteilt werden.

Rallye durch die Stadt

Außerdem wird noch das schönste Mandala aus Naturmaterialien gesucht, die in Zusammenarbeit mit dem Haller Museum erstellte Rallye „Mein Halle“ angeboten und auch die schönste gebastelte Handspielpuppe prämiert. „Dazu konnten wir die Bielefelder Puppenspiele als Kooperationspartner gewinnen. Dagmar Selje wird in Videos zeigen, wie man aus einfachsten Materialien Puppen bauen kann“, erzählt Wibke May.

Neben der Stadt Halle, dem Museum, der Haller Steine Gruppe und den Puppenspielen sind als Partner bei den Ferienspielen auch das MehrGenerationenHaus, der Hegering Halle, der TV Deutsche Eiche Künsebeck und der Haller Reitverein dabei. Beliebte Angebote wie Waldspaziergänge, Kino oder Gruppenausflüge müssen dieses Mal leider ausfallen.

Blick auf die Homepage

Statt persönlicher Treffen werden deshalb Videokonferenzen mit Zoom oder über die Plattform Discord, Videos auf dem eigenen YouTube-Kanal und ein Austausch über Instagram und Facebook im Zentrum der Spiele stehen.

Bei den Ferienspielen lohnt sich derweil häufiger ein Blick auf die Homepage oder in die sozialen Medien sowie ein Abonnement des Newsletters. Denn je nach Corona-Lage können noch weitere spontane Angebote hinzu kommen – oder im Ernstfall auch gestrichen werden. Wer selbst noch Aktionen anbieten möchte kann sich noch melden .

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7471691?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516076%2F
Ein Stück aus dem Tollhaus
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker