Zahlreiche Bürger nutzen das Prüfangebot des ADAC in Halle
Aufgepasst bei Bremse und Stoßdämpfer

Halle (WB/mk). Die Möglichkeit, sicherheitsrelevante Dinge wie Reifen und Bremsen oder auch die Batterien ihrer PKWs vom ADAC überprüfen zu lassen, haben am Montag und Dienstag zahlreiche Bürger aus Halle und Umgebung wahrgenommen.

Mittwoch, 30.09.2020, 12:11 Uhr
Als Autos noch langlebig und somit nachhaltig waren: Torsten Richter vom ADAC (links) kontrolliert die Batterie von Horst Dettmers fast 30 Jahre altem VW Scirocco. Die mobile Prüfstation auf dem Alten Busbahnhof in Halle nahmen zahlreiche Bürger in Anspruch. Foto: Malte Krammenschneider
Als Autos noch langlebig und somit nachhaltig waren: Torsten Richter vom ADAC (links) kontrolliert die Batterie von Horst Dettmers fast 30 Jahre altem VW Scirocco. Die mobile Prüfstation auf dem Alten Busbahnhof in Halle nahmen zahlreiche Bürger in Anspruch. Foto: Malte Krammenschneider

Wie der zuständige Mitarbeiter vor Ort, Torsten Richter, verrät, kamen an beiden Tagen jeweils rund 30 Fahrzeuge zur mobilen Prüfstation, die auf dem alten Busbahnhof aufgebaut worden war. „Für ADAC-Mitglieder ist die komplette Prüfung des Fahrzeugs kostenlos. Nichtmitglieder können eine Sache prüfen lassen. Zum Beispiel die Stoßdämpfer“, erklärt Torsten Richter, der mit seiner Prüfstation an 80 Tagen im Jahr in ganz OWL unterwegs ist.

Fahrzeugpflege zahlt sich aus

Der ADAC-Fachmann berichtet, dass die PKWs, die er zu Gesicht bekommen habe, „im Großen und Ganzen ok“ waren. „Es waren lediglich ein paar kaputte Stoßdämpfer dabei und Bremsen, die nicht so ziehen, wie sie sollten“, sagt Richter, laut dem es vor allem auf das Alter des Fahrzeugs ankommt. „Es ist natürlich ein Unterschied ob ich ein Fahrzeug mit 200.000 Kilometern Laufleistung prüfe, oder eines mit 30.000. Man sieht aber auch, wer sein Fahrzeug pflegt und wer nicht“, so Richter, der am späten Montagnachmittag ein ganz besonderes Fahrzeug auf den Prüfstand fährt. Es handelt sich dabei um den grünen VW Scirocco von Horst Dettmer, der 1991 gebaut wurde, beinahe den Oldtimer-Status erreicht hat und den sein Besitzer im Laufe der Jahre viel Liebe geschenkt hat. „So ein Auto muss man gut behandeln. Ich nutze diese Prüfmöglichkeiten sehr gerne“, berichtet Dettmer.

Torsten Richter weist indes daraufhin, dass schon wieder die Zeit des Reifenwechsels vor der Tür steht. „Wenn es draußen dauerhaft um die zehn Grad oder kälter ist, sollte man seine Winterreifen aufziehen lassen. Erfahrungsgemäß ist dies ab Mitte Oktober der Fall. Anfang November oder falls der erste Frost droht, wollen dann meist alle gleichzeitig wechseln. Das kann man sich ersparen“, empfiehlt der Experte des ADAC.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7609548?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516076%2F
Kirchen gedenken der Verstorbenen in der Corona-Pandemie
In der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin wird ein ökumenischer Gottesdienst für die Verstorbenen der Corona-Pandemie gefeiert.
Nachrichten-Ticker