Haller Politik berät über einen ungewöhnlichen neuen Supermarkt iim Ortsteil Künsebeck
„Tante Emma“ wird jetzt digital

Halle-Künsebeck -

Mehr als 20 Jahre lang sucht die Stadt Halle vergeblich einen Marktbetreiber für den Ortsteil Künsebeck. Jetzt scheint eine ungewöhnliche Lösung greifbar: ein digital betriebener „Tante-Emma-Laden“ mit vielen Extras, der 24 Stunden geöffnet hat. Von Stefan Küppers
Freitag, 09.04.2021, 03:53 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 09.04.2021, 03:53 Uhr
Mit ausschließlich digital betriebenen Tante-Emma-Läden
Mit ausschließlich digital betriebenen Tante-Emma-Läden Foto: Emma's Markt
Ein Supermarkt für Künsebeck? Das Thema steht seit mehr als 20 Jahren auf der politischen Tagesordnung in Halle. Das Problem: Große Supermarkt-Betreiber hätten immer schon gerne einen Standort an der viel befahrenen B68 genommen, was aber die Stadt Halle wegen des Schutzes ihrer Märkte im Stadtzentrum nicht wollte. Umgekehrt wollte sich über viele Jahre kein Marktbetreiber im Innenbereich von Künsebeck (3500 Einwohner) wegen der Sorge um genügend Käuferfrequenz ansiedeln. So ist man einer Lösung für Künsebeck nie wirklich nahe gekommen. Das könnte sich jetzt ändern. In der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am Mittwoch, 14.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7907208?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516076%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7907208?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516076%2F
Gerangel um einheitliche Corona-Regeln
Das beliebte Schanzenviertel ist menschenleer, nachdem in Hamburg die nächtliche Ausgangsbeschränkung in Kraft getreten ist.
Nachrichten-Ticker