Harsewinkel Schützen müssen noch Ja sagen

Nach aktueller Planung von Kathrin Meyer zu Rheda (kleines Foto) soll zwischen Heimathaus und Spieker ein Terrasse angelegt werden, ein Aufenthaltsbereich, der zum Verweilen einlädt. In der Nähe soll es Möglichkeiten geben, E-Bikes abzustellen und aufzuladen.

Die Umgestaltung des Heimathofes nimmt Form an. Planerin Kathrin Meyer zu Rheda hat inzwischen Gespräche mit den heimischen Schützenvereinen und dem Kultur- und Bildungsverein geführt und deren Wünsche in die Planung eingearbeitet. mehr...

In die Räume der früheren Pizzeria an der St.-Lucia-Kirche ist das »Bistro 47« eingezogen. Foto: Stefanie Winkelkötter

Harsewinkel Wirbel um neues Bistro

Im Schatten der St.-Lucia-Kirche hat eine neue Gastronomie eröffnet: das »Bistro 47«. Wirbel gibt es, weil angeblich schon Betrieb stattgefunden hat, bevor die Genehmigung erteilt war. Und weil dieser Betrieb nicht unbedingt der war, der zu einem Bistro gehört. mehr...


Still ruht das Freibad. Eigentlich sollte es an diesem Samstag eröffnet werden. Bäderchef Reinhard Strotjohann und sein Team hatten die Becken neu gestrichen – ohne PCB-haltige Farbe natürlich –, defekte Fliesen erneuert und Fugen geflickt. Wann das Freibad nun öffnen kann, ist offen.

Harsewinkel PCB im Rutschebecken: Freibad bleibt zu

Eigentlich sollte das Harsewinkeler Freibad am morgigen Samstag in die Saison starten. Dazu kommt es aber nun doch nicht. Grund ist, dass in einem der Becken der Weichmacher PCB nachgewiesen wurde. Mit Video: mehr...


Aufgrund von Weichmachern in den Rutschenbecken wird die Eröffnung des Freibads verschoben. Foto: Carsten Borgmeier

Harsewinkel Freibad bleibt erstmal zu

Das Freibad Harsewinkel bleibt vorerst geschlossen. Der Grund: verbotene Weichmacher in den Farbschichten der Rutschenbecken. mehr...


In diesem roten Backsteinbau soll bald wieder mehr los sein: Nachdem die Stadt das Greffener Kolpingheim brauchte, um die Flüchtlinge 2015 unterzubringen, haben nun Vereine Bedarf an den Räumen angemeldet.

Harsewinkel Raum für Ideen bieten

In dem roten Backsteinbau soll bald wieder mehr los sein: Im Greffener Kolpingheim wollen wieder Vereine einziehen. mehr...


Das neue Rasensarggrabfeld wurde mit Rollrasen versehen. Kerzen und Blumen können abgelegt werden. Foto: Stefanie Winkelkötter

Harsewinkel Ein Blumengruß ist nun erlaubt

Das geplante neue Rasensarggrabfeld auf dem Harsewinkeler Friedhof ist bereits angelegt worden. Dadurch haben ­Trauernde zukünftig auch die Möglichkeit, Kerzen oder Trauerfloristik auf den Grabplatten abzustellen. mehr...


Erstmals gibt es ein Entenrennen in Marienfeld. Ausgesetzt werden die Gummitiere auf einer 450 Meter langen Strecke, wo sie der Strömung der Lutter folgen. Foto: Gabriele Grund

Harsewinkel Mit Alpakas durch das Hühnermoor

Premiere für das von der Marienfelder Werbegemeinschaft und der Stadt Harsewinkel veranstaltete Wollgrasblütenfest: Anlass ist die Einweihung eines neuen Wanderweges. mehr...


Beim Überfahren solcher Bodenwellen wie hier in Höhe der Firma Hujer kann ein Radfahrer schon mal aus dem Tritt geraten. Der Geh- und Radweg entlang der Brockhäger Straße gleicht an manchen Stellen einer Buckelpiste. Foto: Stefanie Winkelkötter

Harsewinkel Ende der Buckelpiste ist in Sicht

Schlaglöcher, Wellen und andere Stolperfallen: Der Geh- und Radweg an der Brockhäger Straße ist in einem desolaten Zustand. Das soll sich ändern. mehr...


Im Klärwerk an der Dr.-Brenner-Straße muss die Klärschlamm-Entwässerung erneuert werden.

Harsewinkel Klärschlamm-Entwässerung wird teuer

Etwa 2000 Tonnen Klärschlamm fallen pro Jahr im Harsewinkeler Klärwerk an. Die zur Entwässerung benötigte Kammerfilterpresse muss demnächst ersetzt werden. Die Stadt plant eine größere Investition. mehr...


Sie wollen, dass die verkaufsoffenen Sonntage für die Modehäuser Kleine und Bessmann bleiben, damit ihr Verein eine Zukunft hat (von links): Maik Wolters, Tim Brüggemann, Ulrike Dietrich, Micheal Tegelkamp und Chiara Wöhle. Foto: Grund

Harsewinkel Werbegemeinschaft vor dem Aus?

Weil die Gewerkschaft Verdi bundesweit gegen verkaufsoffene Sonntage vorgeht, steht die Marienfelder Werbegemeinschaft nach 31 Jahren bedrohlich nahe vor dem Aus. Doch die 45 Mitglieder starke Kaufmannschaft zeigt sich, trotz Unsicherheiten, kämpferisch. mehr...


1 - 10 von 961 Beiträgen