Harsewinkel Cordula Grün und eine Weltpremiere

Mit »Cordula Grün« eroberten die Draufgänger in diesem Jahr die Karnevalshochburgen. Weil das geplante Gastspiel in Harsewinkel an Weiberfastnacht ausfallen musste, holten die Österreicher den Auftritt am Muttertag nach. Foto: Weber

Das war mal ein Muttertagsfrühschoppen. Mit ihrem Hit »Cordula Grün« haben die Draufgänger mehr als 500 Besuchern auf dem Heimathof in Harsewinkel eingeheizt. mehr...

Zum Festakt hat sich Bürgermeisterin Sabine Amsbeck-Dopheide in ihren Europa-Pulli geworfen, hier (vorne, von rechts) unter anderem mit Kreis-Lettlandkoordinator Hans-Joachim Schwolow, Landrat Sven-Georg Adenauer, Schulleiter Lambert Austermann, dem früheren lettischen Schulleiter Ivars Briedis, dem früheren Harsewinkeler Schulleiter Albert Deittert, Austausch-Koordinatorin Urte Rose de Vries und dem lettischen Schulleiter Uldis Janssons.

Harsewinkel Freundschaft zeigt die Bedeutung Europas

Gastfreundlich sei man aufgenommen worden, aber mit einem merkwürdigen Schnaps, erinnert sich der frühere Leiter des Gymnasiums Albert Deittert an die Anfänge der Schulpartnerschaft mit der lettischen Valmieras Viestura Vidusskola. Diese Freundschaft besteht seit 25 Jahren. mehr...


Der Entwurf für das neue Parkhaus am Gütersloher Kreishaus: Im November soll der erste Spatenstich erfolgen. Foto: Kreis Gütersloh

Gütersloh Nur 315 Stellplätze möglich

Für 3,4 Millionen Euro soll bis Herbst 2020 am Gütersloher Kreishaus ein Parkhaus entstehen. Nachdem das Büro Bock und Neuhaus (Coesfeld) den Architektenwettbewerb gewonnen hat, sind jetzt offene Fragen geklärt worden. mehr...


Stadtplaner Reinhard Pawel (links), Bürgermeisterin Sabine Amsbeck-Dopheide und Andreas Harneke von der Bauverwaltung sind nicht unter die Wirtsleute gegangen, aber sie sind für die künftige Entwicklung des Gasthofes zuständig. Foto: Stefanie Winkelkötter

Harsewinkel Alles andere als abbruchreif

Fünf Wochen ist es her, seitdem Hedemarie und Achim Koriath in ihrem Gasthof Wilhalm den Zapfhahn zugedreht haben. Am Freitag endete die Frist für potenzielle Interessenten, die den Gasthof übernehmen möchten. mehr...


Peter Fritsche zeigt das Maßband, mit dem er die Tage bis zum Ruhestand zählt, hier mit Tochter Nadine Fritsche-Brüntrup und Lebensgefährtin Gabriele Ketteler. Sie präsentiert alte Staubsaugerbeutel, die es noch bei Mosler gibt. Auf dem Preisschild steht »5,20 D-Mark«.

Harsewinkel Nach 59 Jahren ist Schluss

Von der einzelnen Schraube über die Glühbirne bis hin zur Waschmaschine oder zum Kühlschrank – bei Mosler gibt’s alles, was zu Haushalts- oder Eisenwaren oder zum Bereich Elektro gehört. Allerdings nicht mehr lange: Inhaber Peter Fritsche macht Ende Juni Schluss. mehr...


Die bislang unterversorgten Haushalte sollen demnächst vom schnellen Internet profitieren. Die Stadt stellt einen entsprechenden Förderantrag und hofft auf Glasfaserkabel. Foto: dpa

Harsewinkel »Wie ein Umstieg vom Rad in den Porsche«

Schnelles Internet per Glasfaser auch in den Außenbezirken – dies will die Stadt Harsewinkel in nicht allzu ferner Zukunft ermöglichen und nimmt dafür viel Geld in die Hand. mehr...


Symbolfoto. Foto: dpa

Harsewinkel Rentnerin bei Unfall getötet

Ein Autofahrer übersieht eine 86-Jährige mit ihrem Rollator, sie fällt und stirbt einen Tag später. Nun gab es das Urteil für den Verursacher. mehr...


Ein Mitarbeiter einer Erdbaufirma bündelt Glasfaserleerrohre zusammen. In Harsewinkel soll die Glasfaserinfrastruktur weiter ausgebaut werden, um den Breitbandausbau voranzutreiben. Damit alle Unternehmen und Bürger schnelles Internet bekommen. Foto: dpa

Harsewinkel Immer noch ein Flickenteppich

Es treibt einen zur Weißglut: Mal eben ein paar größere Daten per E-Mail verschicken, das sollte im Jahr 2019 auch in Harsewinkel wohl in jeder Ecke möglich sein. Leider gibt es immer noch einige Haushalte, die ans schnelle Internet nicht angeschlossen sind. Diese »weißen Flecken« auf der Glasfasernetzkarte müssen weg. mehr...


Marcus Jeroch macht mit »Schöner Denken« den Auftakt des Halbjahresprogramms des Kubis im Heimathaus. Foto: Axel Lauer

Harsewinkel Nicht kleckern, sondern klotzen

Das Ende der Bescheidenheit – so heißt nicht nur Anka Zinks neues Stück, welches sie im Rahmen des Kubi-Programms darbieten wird. Nein, so könnte man auch die gesamte zweite Halbzeit des Kubi betiteln. Denn die Künstler, die Heimathaus und Co. erobern werden, sind auch bekannte TV-Gesichter. mehr...


Die Planung für das Neubaugebiet auf der Pferdewiese am Prozessionsweg ist ins Stocken geraten.

Harsewinkel Neues Baugebiet lässt auf sich warten

Der Kindergarten Bullerbü am Prozessionsweg ist längst bezogen. Beim benachbarten Neubaugebiet allerdings tut sich nichts. Die Planungen sind ins Stocken geraten. Grund ist die Klage des Discounters Aldi. mehr...


201 - 210 von 1150 Beiträgen