Bau der Bürgerhauses Marienfeld hat begonnen
Spatenstich nach 26 Jahren

Marienfeld (WB). Auf diesen Moment mussten die Marienfelder lange warten: Jetzt endlich trafen sich Mitglieder des Trägervereins, die Familie Bessmann sowie weitere Verantwortliche zum symbolischen ersten Spatenstich für das neue Bürgerhaus.

Freitag, 14.10.2016, 06:00 Uhr
Setzen zum ersten Spatenstich für das neue Bürgerhaus an: Franz-Josef Peters (von links), Architekt Norbert Ströer, Ludger Hecker, Landschaftsgärtner Norbert Loddemann, Volker Bessmann, Heiner Bessmann, Gebhard Bessmann und Gerda Bessmann. Foto: Hendrik Christ
Setzen zum ersten Spatenstich für das neue Bürgerhaus an: Franz-Josef Peters (von links), Architekt Norbert Ströer, Ludger Hecker, Landschaftsgärtner Norbert Loddemann, Volker Bessmann, Heiner Bessmann, Gebhard Bessmann und Gerda Bessmann. Foto: Hendrik Christ

Die Geduld hat sich offenbar gelohnt, denn das Vereinsheim an der Klosterstraße soll in den kommenden Wochen und Monaten langsam Gestalt annehmen. »Nach 26 Jahren sind wir froh, dass es endlich losgeht«, sagt Karl-Heinz Westbeld, stellvertretender Vorsitzender des Vereins Marienfelder Bürgerhaus, erleichtert. Denn seit 1991 besteht der Wunsch nach einem Ort für gemeinsame Feste, Tagungen oder Feiern in Marienfeld.

Der Weg war ein langer: Im vergangenen Jahr wurde eigens für den Bau ein Trägerverein gegründet. Das war in erster Linie eine rechtliche Notwendigkeit, um eine Schenkung des Unternehmers Heiner Bessmann annehmen zu können. Der heimische Bekleidungsspezialist spendete nämlich ein Fachwerkhaus, das in Lintel abgebaut wurde und bald in Marienfeld stehen soll.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Freitag, 14. Oktober, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Harsewinkel.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4368583?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730032%2F
Vergewaltigung im Krankenhaus: Anzeige gegen Chefarzt
Eine der vergewaltigten Frauen fand eine Flasche eines Narkosemittels in ihrem Bett und machte ein Foto davon. Foto: Christian Althoff
Nachrichten-Ticker