Arvato SCM Solutions erweitert Standort in Marienfeld um 13.200 Quadratmeter
Arvato eröffnet neues Logistikzentrum

Marienfeld (WB). Arvato SCM Solutions hat sein Logistikzentrum für die Telekommunikationsbranche um 13.200 Quadratmeter erweitert. Mit dem Ausbau auf die nahezu doppelte Logistikfläche wird der Kunde Vodafone zusätzlich am Standort Marienfeld integriert.

Mittwoch, 06.06.2018, 08:45 Uhr aktualisiert: 06.06.2018, 08:50 Uhr
Auf Förderbändern wird die kommissionierte Ware verpackt und für den Kunden versandfertig gemacht. Foto: Arvato
Auf Förderbändern wird die kommissionierte Ware verpackt und für den Kunden versandfertig gemacht. Foto: Arvato

Carsten Coesfeld, Geschäftsführer des Geschäftsbereichs Telecommunication bei Arvato SCM Solutions: »Das Geschäft der Telekommunikationsanbieter hat sich in Menge und Struktur rasant entwickelt.« Mit dem Umzug aus dem bisherigen Standort im benachbarten Herzebrock seien auch sämtliche Mitarbeiter in das neue Logistikzentrum gewechselt. Insgesamt würden dort nun mehr als 350 Beschäftigte auf 32.000 Quadratmeter Fläche umfangreiche Dienstleistungen für Kunden aus der Telekommunikationsbranche erbringen.

Zu den Aufgaben zählten neben Kommissionierung, Distribution und Retourenmanagement auch spezielle Dienstleistungen wie beispielsweise die technische Prüfung der Geräte. Das Sendungsvolumen für alle Kunden beläuft sich auf bis zu 35.000 Packstücke pro Tag.

»Auch wenn die Bereiche der einzelnen Mobilfunkanbieter in Marienfeld sauber getrennt sind, haben wir die Möglichkeit, Synergieeffekte zu nutzen, die sich beispielsweise beim Packen, beim Ausliefern oder in der Kundenbetreuung ergeben«, sagt Standortleiter Jürgen Momberg. Der Standort sei zudem sehr flächeneffizient konzipiert.

Neue Technik, neue Dienstleistung

Konstanter Wandel präge die mehr als 25-jährige Kundenbeziehung zu Vodafone. Carsten Coesfeld: »Seit Beginn der Zusammenarbeit 1992 hat sich das Geschäft massiv verändert. So hat die Produktbreite und -tiefe enorm zugenommen.« In den vergangenen Jahren habe das Angebot neuer Produktgruppen wie Router, TV-Settop-Boxen oder Consumer IoT-Geräte (Internet der Dinge) rasant zugenommen. Diese Vielfältigkeit führe dazu, dass die Logistik in jedem Prozessschritt eine hohe Flexibilität bieten und immer wieder neu ausgerichtet werden müsse.

Neue Technologien führten zu neuen IT-getriebenen Dienstleistungsformaten, die die klassische Leistungskette ergänzten. Carsten Coesfeld: »Spezifische Enterprise-Lösungen, also Lösungen für Großkunden, die eine Vielzahl von Geräten einkaufen, müssen mit ganz anderen und speziellen Anforderungen unterstützt werden.« Arvato SCM Solutions komme dabei sein Know-how als Entwickler von digitalen Lösungen zugute, es könne gut auf Veränderungen in der Branche reagieren.

1100 Tonnen weniger CO2

Neben höherer Flexibilität und Effizienz an einem modernen Standort profitierten Mitarbeiter und Kunden in Marienfeld auch von den dort umgesetzten Nachhaltigkeitsmaßnahmen – für Telekommunikationsunternehmen mit einem branchenspezifisch bedingten hohen Energieverbrauch ein wichtiger Aspekt zur Umsetzung ihrer Klimaziele. Emissionsneutral würden zur Wärme- und Energieversorgung des Logistikzentrums Erdwärme und eine Photovoltaikanlage genutzt, die jährlich fast zwei Millionen Kilowattstunden an Strom erzeuge. Um Energieverluste zu minimieren, seien neueste Dämmmaterialien verbaut und die acht Verladetore mit modernster Verschließtechnik ausgestattet worden. In den Hallen minimiere ein intelligentes LED-basiertes Beleuchtungskonzept den Energieverbrauch um rund 33.000 Kilowattstunden pro Jahr. Jürgen Momberg: »Mit allen Maßnahmen zusammen sparen wir jährlich mehr als 1.100 Tonnen CO 2 ein.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5795196?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730032%2F
Weitere Schulen in NRW schließen
Viele Klassenzimmer in NRW bleiben leer.
Nachrichten-Ticker