Di., 29.01.2019

Kinderkarneval: 600 Mini-Jecken erobern die Mehrzweckhalle Zepter für Matti, Krone für Jette

Das neue Kinderprinzenpaar der Karnevalsgesellschaft »Rote Funken« Harsewinkel hat sich mit seinen Adjutanten in der Mehrzweckhalle präsentiert (von links): Leni Jerrentrup, Jette, die I. Westphalen, Matti der I. Westphalen und Timurcan Örnek.

Das neue Kinderprinzenpaar der Karnevalsgesellschaft »Rote Funken« Harsewinkel hat sich mit seinen Adjutanten in der Mehrzweckhalle präsentiert (von links): Leni Jerrentrup, Jette, die I. Westphalen, Matti der I. Westphalen und Timurcan Örnek. Foto: Gabriele Grund

Harsewinkel (WB/GG). Lautes Fußgetrampel und Gekreische ertönt in der Mehrzweckhalle, als am Sonntagnachmittag Matti und Jette die Bühne betreten. Die Geschwister stellen sich als neues Kinderprinzenpaar der »Roten Funken« vor. Den 600 Jecken im Saal gefällt’s.

Die große Kinderkarnevalssause der »Roten Funken« hat mittlerweile Tradition. Da huscht die kleine Waldfee vorbei, die Hexe steigt auf ihren Besen, der Pirat sucht nach Mitstreitern, um die Jeckenschar zu erobern. Die Moderatorinnen, Lena Dobler und Nadine Kotschote, hatten einige Stunden alle Hände voll zu tun.

Höhepunkt des fröhlichen Treibens war aber, wie jedes Jahr, die Vorstellung des neuen Kinderprinzenpaares der Karnevalsgesellschaft »Roten Funken«. Dabei wurden die Geschwister Matti Westphalen (11) und Jette Westphalen (8) als neue Regenten vorgestellt. Mit lautstarkem »Helau« und von einem farbenfrohen Gardeaufmarsch begleitet, wurden die Geschwister von der bunt verkleideten Kinderschar empfangen. Für ihre Vorgänger Timucan Örnek und Joleen Schmitz blieb nur der Abschied.

Timucan Örnek und Leni Jerrentrup sind Adjudanten

Der neue Kinderprinz besucht die fünfte Klasse der Gesamtschule Harsewinkel. Er mag Fußball, BMX-Rad fahren, Musik und Computer spielen. Im vorigen Jahr war Matti Westphalen Adjutant von Timucan Örnek und Joleen Schmitz. Seine Schwester geht in die dritte Klasse der Marienfelder Grundschule. Sie liebt Fahrrad fahren, Musik, Tanzen, Singen und Reiten. Beide haben noch eine Schwester namens Jule (13).  

Als Adjutanten stehen den Nachwuchsregenten Timucan Örnek und Leni Jerrentrup (8) zur Seite. In ihrer Antrittsrede forderten die jungen Regenten weniger Schulzeiten und mehr Freizeit, eine Eisbahn und ein Spaßbad mit Rutsche. Letzteres würde sich erfüllen, denn das Freibad wird ja in nächster Zeit komplett saniert, berichtete die Bürgermeisterin Sabine Amsbeck-Dopheide, die im schneeweißen Engelskostüm anwesend war.

Clown Ati Atze im Rahmenprogramm

Dass sich der jährliche Rote-Funken-Kinderkarneval großer Beliebtheit erfreut, zeigt die Beteiligung der kleinen Jeckenschar und deren Eltern. Unbeschwert und ausgelassen tummelten sich, die teils aufwendig verkleideten, Minijecken in der Mehrzweckhalle. Zwischen viel Tüll, Seide Schminke, Uniformen und schönen Phantasiekostümen waren sogar einige Eltern verkleidet mitgekommen. Hat ein Beitrag besonders gefallen, wurde durch lautes Schreien, Kreischen und Klatschen eine imaginäre Rakete gestartet.

Im Rahmenprogramm waren neben Clown Ati Atze auch die preisgekrönte Jugendschautanzgruppe der Tanzsportgruppe »Rote Funken« auf der Bühne zu sehen. Viel Beifall gab es zudem für das Jugendtanzpaar Tiana Hahn und Finn Meyer Wilmes, das Jugend-Tanzmariechen Lisa Potthoff sowie die Freizeitgruppen »Dancing Kids« und »Dancing Minis«. Damit das Karnevalsfest für die Besucher zum Erfolg wurde, waren mehr als 30 Tanzsportler und deren Eltern im Einsatz.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6353183?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730032%2F