Mi., 30.01.2019

Sportverein Schwarz-Weiß soll detaillierte Pläne für die Sanierung der Sportumkleiden und Co. vorlegen Stadt hält Umbau-Zuschuss zurück

Das Clubheim von Schwarz-Weiß mit Duschen und Umkleiden muss saniert werden.

Das Clubheim von Schwarz-Weiß mit Duschen und Umkleiden muss saniert werden. Foto: Caspar

Harsewinkel-Marienfeld (WB/wes). Die Duschen schimmeln und die Umkleiden sind alles andere als funktional: Der Sportverein Schwarz-Weiß wünscht sich neue Kabinen im Ruggebusch. Nach eigenen Berechnungen würde der Umbau und die Erweiterung der Clubanlage mit etwas mehr als einer Million Euro zu Buche schlagen, der Abriss und Neubau des gesamten Komplexes 1,43 Millionen Euro kosten.

Die Verwaltung möchte, so der Beschlussvorschlag für den bevorstehenden Planungsausschuss am Donnerstag, 31. Januar, dem Verein einen Zuschuss in Höhe von 500.000 Euro gewähren. Damit hätte der 1450 Mitglieder starke Verein noch einen ganzen Batzen an Eigenleistung zu erbringen. Erst vor wenigen Tagen hat Jürgen Garnschröder, Vorsitzender von Schwarz-Weiß Marienfeld, schriftlich um eine Erhöhung der Fördersumme auf 600.000 Euro gebeten, da sich im Verein keine Person gefunden hat, die fachlich in der Lage ist, den Bau zu leiten.

Auf diesen Wunsch geht die Stadt in ihrem Beschlussvorschlag an die Politiker nicht ein. Doch versieht sie die Fördermittel insgesamt mit einem Sperrvermerk: Das bedeutet, dass die Gelder erst fließen sollen, wenn der Verein detaillierte Planungsunterlagensamt Kostenschätzung bei der Verwaltung abgegeben hat. Erst danach soll der Rat entscheiden, ob die Summe von 500.000 Euro zur Verfügung gestellt wird, oder eben nicht.

Vereinsheim hat 42 Jahre auf dem Buckel

42 Jahre hat das Vereinsheim Schwarz-Weiß am Ruggebusch nun auf dem Buckel. Bei einer ersten Ortsbegehung im April 2018 konnten sich die Politiker von dem schlechten Zustand des Gebäudes überzeugen. Dass etwas passieren muss, um den Sportlern vor allem das Duschen und Umziehen ermöglichen zu können, schien nach der Begehung allen klar. Doch in welcher Form ist noch nicht entschieden. Die Verwaltung orientiert sich derzeit noch am Budget, das sie in die Sanierung der Umkleiden des FC Greffen in der Herbergerstraße investiert hat. Die Stadt zahlte an den FC rund 264.000 Euro. Die Mitglieder des Planungs-und Bauausschusses werden diesen Donnerstag ab 17 Uhr beraten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6356604?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730032%2F