Do., 28.02.2019

11. Berufsparcours präsentiert 70 Betriebe mit 170 Ausbildungsberufen für 700 Schüler Speeddating mal anders

Daniel Barkho zeigt während des Berufsparcours, wie viel Spaß man beim Haare stylen haben kann. Das Berufskolleg Halle präsentiert sich dort seit einigen Jahren und bietet neben der dualen Frisörausbildung auch Kosmetik an.

Daniel Barkho zeigt während des Berufsparcours, wie viel Spaß man beim Haare stylen haben kann. Das Berufskolleg Halle präsentiert sich dort seit einigen Jahren und bietet neben der dualen Frisörausbildung auch Kosmetik an. Foto: Elke Westerwalbesloh

Von Elke Westerwalbesloh

Harsewinkel (WB). Hier hat man genau fünf Minuten Zeit, um Haare zu stylen, Nägel im Balken zu versenken und elektrische Kabel so zu verknüpfen, dass die Lampe leuchtet. Wer sich geschickt anstellt, der hat die besten Chancen einen Ausbildungsplatz beim jeweiligen Unternehmen zu bekommen.

Die Auswahl ist groß: Immerhin 70 Betriebe mit 170 Ausbildungsberufen präsentieren sich einen Vormittag lang in der Mehrzweckhalle beim Berufsparcours. »Das ist hier keine Laberveranstaltung, sondern ein Event für Macher«, erklärt Organisator Michael Trödel von der Regionalstelle West zwar scherzhaft, doch ist es tatsächlich so.

Die Jugendlichen der 8. und 9. Klassen der Gesamtschule und des Gymnasiums aus Harsewinkel und der Von-Zumbusch-Schule aus Herzebrock-Clarholz haben einen Laufzettel bekommen, der drei Stationen umfasst. Diese müssen sie innerhalb von zwei Stunden durchlaufen haben – ein Stempel vom jeweiligen Unternehmen bestätigt die Anwesenheit. Insgesamt 700 Schüler sind nach und nach in der Mehrzweckhalle unterwegs – 138 davon kommen aus Herzebrock-Clarholz.

Azubis gesucht

Unternehmer Dieter Berheide ist einer derjenigen, der seinen Dachdeckerbetrieb auf dem Berufsparcours von der ersten Stunde an präsentiert. »Wir Handwerker haben zwar die Auftragsbücher voll, können aber unsere Kunden nicht alle persönlich bedienen«, sagt Berheide im Gespräch mit dem WESTFALEN-BLATT und erklärt, dass er gerne einige Auszubildende mehr hätte.

Da sieht es beim Unternehmen Hörmann schon anders aus. Die Ausbildungsplätze der Hörmann Antriebstechnik etwa sind für dieses Jahr schon alle weg. Dennoch versuchen sich einige Mädchen im Beruf des Elektroniker für Betriebstechnik. »Die jungen Damen haben den Schaltkreis für den Funkempfänger super zusammen gebaut«, berichtet Axel Klugmann (Instandhaltung Hörmann) vor Ort. Sie haben etwas länger als fünf Minuten an dem Tisch gesessen, »das machen die Jungs nicht besser«. Es ist der 11. Berufsparcours und der Termin fürs nächste Jahr steht schon fest. »Wir treffen uns hier wieder am ersten Mittwoch im März 2020«, sagt Trödel. Und er ist stolz, solch eine Veranstaltung – »die Größte dieser Art in Deutschland«, wie der Organisator meint – in Harsewinkel präsentieren zu können.

Seit vier Jahren dabei

Herzebrock ist seit vier Jahren mit im Boot. »Wir sind in eine Veranstaltung eingestiegen, die schon gut lief«, sagt Anja Valentien, Pressechefin der Gemeinde Herzebrock. Sie ist froh, dass das Zusammenspiel von Stadtverwaltung, Marketing, Regionalstelle West und den Schulen so reibungslos klappt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6425777?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730032%2F