Do., 18.04.2019

Anna-Katharina Lindemann (23) übernimmt Leitung des Marienfelder Jugendhauses Neustart im Trockendock

»Neustart Trockendock« hat die neue Leiterin Anna-Katharina Lindemann (Zweite von links) auf das Plakat geschrieben. Die Pfarrer Martin Liebschwager (links) und Jörg Eulenstein sowie Vikarin Mandy Liebetrau hoffen, dass es nun wieder bergauf geht mit dem Jugendhaus.

»Neustart Trockendock« hat die neue Leiterin Anna-Katharina Lindemann (Zweite von links) auf das Plakat geschrieben. Die Pfarrer Martin Liebschwager (links) und Jörg Eulenstein sowie Vikarin Mandy Liebetrau hoffen, dass es nun wieder bergauf geht mit dem Jugendhaus. Foto: Stefanie Winkelkötter

Von Stefanie Winkelkötter

Marienfeld (WB). Sie ist jung, pfiffig, kommt direkt von der Fachhochschule und soll das Jugendhaus Trockendock wieder in die Spur bringen: Die neue Leiterin Anna-Katharina Lindemann hat am Montag ihren Arbeitsvertrag unterschrieben.

Nach dem ganzen Theater und den vielen Diskussionen um Umzug, neue Räume und nach dem Weggang des bisherigen Leiters Sven Jacobsen fängt die 23-Jährige aus Gütersloh-Avenwedde nun »bei knapp über Null« an, wie Pfarrer Martin Liebschwager von der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde, der Trägerin des Jugendhauses, es ausdrückt. Er und sein Kollege Jörg Eulenstein hätten nach eigenen Angaben nie gedacht, die Stelle so schnell neu besetzt zu bekommen – und dann noch mit einer Bewerberin, die perfekt ins Profil passt.

Kindertreff immer dienstags und mittwochs

»Für mich ist das eine Riesenchance«, sagt Anna-Katharina Lindemann, die an der Evangelischen Fachhochschule in Bochum Soziale Arbeit studiert und im Januar mit dem Bachelor abgeschlossen hat. »Das Trockendock ist in einer schwierigen Situation, viele trauen sich nicht ran. Aber ich habe richtig Bock auf die Arbeit, und ich habe nichts zu verlieren.« Sie verfügt zunächst über eine halbe Stelle mit der Option auf mehr Stunden und plant, zunächst zwei Öffnungszeiten für den Kindertreff anzubieten, immer dienstags und mittwochs von 15 bis 17.30 Uhr, zum ersten Mal am 7. Mai. Vorher will sie zu den ehrenamtlichen Mitarbeitern Kontakt aufnehmen und zusehen, dass der Laden wieder ins Rollen kommt. Die Jugendarbeit mit Kontinuität zu verbinden, sei das Ziel, sagt Pfarrer Eulenstein. »Das ist für das Trockendock lebenswichtig.« Und Kontinuität gab es in den vergangenen Jahren bekanntlich gar nicht.

Entscheidung über Neubau fällt im Sommer

Im Sommer soll die Entscheidung darüber fallen, ob der neue Anbau für das Jugendhaus an die Sporthalle der Marienschule gebaut wird. Alle Verantwortlichen hoffen, dass dann wirklich Kontinuität Einzug hält. Anna-Katharina Lindemann jedenfalls hat viele Ideen, wie sie dem Jugendhaus wieder Leben einhauchen kann. Erfahrungen bringt sie mit aus ihrer ehrenamtlichen Arbeit beim CVJM Gütersloh. »Ich bin kreativ und musikalisch. Ich könnte mir vorstellen, irgendwann ein Musical-, Chor- oder Bandprojekt anzubieten«, sagt sie. Ihr Büro hat sie übrigens im Schwalbennest in der Marienschule, das Jugendhaus nutzt weiterhin die Räume im katholischen Pfarrheim. Um Kontakte zu knüpfen, will die neue Leiterin von 14. bis zum 27. August mit auf die Jugendfreizeit der Kirchengemeinde nach Südfrankreich fahren. Einige Plätze dafür sind noch frei.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6550347?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2730032%2F